Referentin, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Re-fe-ren-tin
Wortzerlegung Referent-in

Typische Verbindungen zu ›Referentin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Referentin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Referentin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Terminplan des Chefs sei derzeit "superdicht", bedauerte die Referentin vorab.
Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16
Hier zeigt sich denn auch die journalistische Erfahrung der Referentin.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1994
Nach 1945 arbeitete sie als Referentin für vorschulische Erziehung und DFD-Funktionärin.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 15374
Diese sendet Referentinnen und ordnet die Agitationstouren mit Rücksicht auf eine Ersparnis an Zeit, Kräften und Mitteln.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 28971
Die Stabshauptführerin Mielcke, persönliche Referentin des Reichsarbeitsführers Hierl, trug braune Wollstrümpfe und flache braune Schuhe.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 347
Zitationshilfe
„Referentin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Referentin>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
referentiell
Referentialität
Referentenentwurf
Referent
Referens
Referenz
Referenzbereich
Referenzgruppe
Referenzialität
Referenzidentität