Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Referenzwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Referenzwerk(e)s · Nominativ Plural: Referenzwerke
Worttrennung Re-fe-renz-werk
Wortzerlegung Referenz Werk

Verwendungsbeispiele für ›Referenzwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Film selbst galt lange Zeit als ein Referenzwerk des feministischen Kinos. [Der Tagesspiegel, 01.12.2001]
Den größten Teil der Dokumentation machen Referenzwerke zu Bibliotheken und Sprache aus. [C’t, 1997, Nr. 11]
Dieses Wörterbuch dient bekanntlich als Referenzwerk für alle offiziellen Scrabble‑Turniere. [Die Zeit, 30.09.2013, Nr. 39]
Manche vergleichen das Gen auch mit einem »Wörterbuch", einer »Karte", einem »Referenzwerk". [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2000]
Parr nahm nur solche Bücher in sein schwergewichtiges Referenzwerk auf, in denen er eine originelle Bildidee erkannte, formal oder inhaltlich. [Die Zeit, 22.01.2008, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Referenzwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Referenzwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Referenzsystem
Referenzschreiben
Referenzrahmen
Referenzpunkt
Referenzpreis
Referenzwert
Refertilisation
Reff
Refinanzierung
Refinanzierungskosten