Referenzwert, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Referenzwert(e)s · Nominativ Plural: Referenzwerte
Worttrennung Re-fe-renz-wert

Typische Verbindungen zu ›Referenzwert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Referenzwert‹.

Verwendungsbeispiele für ›Referenzwert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die Referenzwerte dafür stammen aus dem Jahr 1992 und sind inzwischen völlig überholt.
Die Zeit, 15.11.2004, Nr. 46
Der offizielle Referenzwert wird auch hier seit Jahren überschritten, die letzten Daten weisen sogar auf eine sich weiter beschleunigende Expansion hin.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.2004
Die EZB war aber so klug, auf die Überschreitungen des Referenzwertes im vergangenen Jahr nicht mit weiteren Zinserhöhungen zu reagieren.
Der Tagesspiegel, 04.01.2001
Außerdem zieht die EZB weiterhin den Referenzwert einem Geldmengen-Zielkorridor vor.
Die Welt, 10.12.1999
Unter der Herrschaft der Codes, der Zeichen, der Simulation besitzen die Dinge keinen Referenzwert, keinen Inhalt und keine Botschaft mehr.
konkret, 1985
Zitationshilfe
„Referenzwert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Referenzwert>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Referenzwerk
Referenzsystem
Referenzschreiben
Referenzrahmen
Referenzpunkt
referieren
Refertilisation
Reff
reffen
refinanzieren