Reflex, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reflexes · Nominativ Plural: Reflexe
Aussprache
WorttrennungRe-flex
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Reflex‹ als Erstglied: ↗Reflexbewegung · ↗Reflexbogen · ↗Reflexerscheinung · ↗Reflexhandlung · ↗reflexartig · ↗reflexhaft · ↗reflexmäßig
 ·  mit ›Reflex‹ als Letztglied: ↗Eigenreflex · ↗Lichtreflex · ↗Sonnenreflex
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Widerschein, Lichtreflex
Beispiele:
ein heller, flackernder, schwacher Reflex
glitzernde, farbige, störende Reflexe
der Reflex der Lampe auf dem blanken Metall
an der Zimmerdecke entstanden Reflexe des Sonnenlichts
[der] Raum, dessen Halbdunkel die Reflexe der blanken Sensen blitzartig durchschnitten [Suderm.2,87]
übertragen Abbild, Widerspiegelung
Beispiele:
ein Reflex der Wirklichkeit, Umwelt, seiner Gefühle, Gedanken
jeder Schauspieler ... ist ja nur ein Reflex, ein Spiegelbild seiner Zeit [WintersteinLeben2,106]
2.
Physiologie unwillkürliche, über das Zentralnervensystem erfolgende Reaktion des Organismus auf einen Reiz
Beispiele:
ein natürlicher, unbewusster, mechanischer Reflex
bedingte, unbedingte Reflexe
einen Reflex erzeugen, auslösen, kontrollieren
[der] Fisch, wenn er in räuberischem Reflex unter der Oberfläche dahinschießt [S. LenzBrot75]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reflektieren · Reflektor · Reflexion · Reflex · reflexiv
reflektieren Vb. ‘(Licht- und Schallwellen) zurückwerfen, -strahlen, wiedergeben, widerspiegeln’, entlehnt (Anfang 17. Jh.) aus lat. reflectere (reflexum) ‘rückwärtsbiegen, zurückbeugen, drehen, wenden, umkehren’; vgl. lat. flectere ‘beugen, biegen, wenden, lenken’. Seit der 2. Hälfte des 17. Jhs. auch ‘bedenken, nachsinnen, zurückdenken, (prüfend, vergleichend) betrachten, Rücksicht nehmen’, dann (Mitte des 18. Jhs.) ‘den Sinn, sein Augenmerk auf etw. richten, nach etw. streben, auf Vorteile spekulieren’; vgl. lat. animum reflectere ‘den Sinn zurückwenden, an etw. denken’. Reflektor m. ‘Licht-, Schallwellen, elektromagnetische Strahlungen reflektierendes Gerät’, zuerst ‘Hohlspiegel, Spiegelteleskop’, gelehrte Bildung (Ende 18. Jh.) zum Verb. Reflexion f. ‘das Zurückgeworfenwerden von Strahlen, Wellen, Widerschein, Abglanz’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus spätlat. reflexio (Genitiv reflexiōnis) ‘das Zurückbeugen’ bzw. aus darauf beruhendem mfrz. frz. réflexion. Im Dt. auch (im Anschluß an den Infinitiv des Verbs) Reflection (17. Jh.) bzw. (vereinzelt bis ins 20. Jh.) Reflektion. Seit der 2. Hälfte des 17. Jhs. steht Reflexion auch (den Bedeutungen des Verbs folgend und unter Einfluß von frz. réflexion und engl. reflection) für ‘Nachdenken, Betrachtung, Rücksicht’. Reflex m. ‘Widerschein, Abglanz, Rückstrahlung’, übertragen ‘Abbild, Widerspiegelung’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘Reaktion des Organismus auf einen das Nervensystem treffenden Reiz’ (2. Hälfte 19. Jh.), vgl. Reflexbewegung, -aktion, -handlung; spätlat. reflexus ‘das Zurückbeugen’, mlat. ‘Krümmung, Bucht, unwillkürliche Bewegung’ (in dieser lat. Form bereits im 16. Jh. im Dt.). reflexiv Adj. ‘auf sich selbst zurückwirkend, zurückzielend’ (Anfang 19. Jh.), als Fachwort der Sprachwissenschaft ‘rückbezüglich auf das Subjekt der Handlung’ (19. Jh.), nach der Fügung nlat. verba reflexiva (Ende 17. Jh. in dt. grammatischen Texten).

Thesaurus

Synonymgruppe
Lichtreflex · Lichtrückstrahlung · Reflex · ↗Reflexion · ↗Spiegelung · ↗Widerschein · indirekte Beleuchtung · indirektes Licht
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Reflex · Reflexreaktion · Reizreaktion
Unterbegriffe
  • Defäkationsreflex · Stuhlreflex
  • Kniephänomen · ↗Kniesehnenreflex · Patellarreflex · Patellarsehnenreflex · Quadricepsdehnungsreflex · Quadrizepsreflex
  • Braunecker-Effenberg-Reflex · Extensor-digitorum-Reflex · Fingerstreckreflex
  • Fingerbeugereflex · Fingerflexorenreflex · Hoffmann-Reflex · Kino-Reflex · Knips-Reflex · Mayerscher Grundgelenkreflex · Trömner-Reflex
  • Masseter-Temporalisreflex · Masseterreflex · Unterkieferreflex
  • Pronationsreflex · Pronatorenreflex
  • Brachioradialisreflex · Radiusperiostreflex
  • Taschenmesserreflex · Trizepssehnenreflex
  • Rossolimo-Reflex · Zehenbeugereflex
  • Fremdreflex · polysynaptischer Reflex
  • Blinkreflex · Kornealreflex · Lidschlussreflex · Orbicularis-oculi-Reflex
  • Babinski-Reflex · Babinski-Zeichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Instinkt Reflex Reflexion Spiegelung abwehren altbekannt antiamerikanisch antiautoritär antideutsch antikommunistisch antiwestlich antrainiert archaisch auslösen bedingt bloß branchenüblich eingeübt funktionieren glänzend konditioniert nationalistisch natürlich parieren pawlowsch populistisch protektionistisch störend toll unbedingt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reflex‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kohl fügte sich - in seiner Vita überwiegen die europäischen Reflexe.
Die Welt, 05.02.2002
An der Überlagerung von natürlichen Reflexen durch künstliche arbeitet ja bekanntlich auch die Politik.
Der Tagesspiegel, 13.09.1999
Wenn man den Gegner vor sich hat, funktionieren sowieso nur noch Reflexe.
Der Spiegel, 03.11.1997
Die Kunst als »Reflex der Philosophie« ist die »Darstellung der absoluten Welt in der Form der Kunst«.
Lidke, Wolfgang: Schelling. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 6185
Die primitivste Art des Reflexes ist der einfache unbedingte Reflex.
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 21
Zitationshilfe
„Reflex“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reflex>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reflektoskop
reflektorisch
Reflektor
reflektiv
reflektieren
reflexartig
Reflexbewegung
Reflexbogen
Reflexempfindung
Reflexerscheinung