Reflexbewegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungRe-flex-be-we-gung
WortzerlegungReflexBewegung1
eWDG, 1974

Bedeutung

Physiologie durch einen Reiz ausgelöste, unwillkürliche, ungewollte Bewegung
Beispiele:
der Schreck, Schmerz veranlasste ihn zu einer Reflexbewegung
eine Reflexbewegung machen
Es war eine mich selbst überrumpelnde Reflexbewegung meiner Muskeln [St. ZweigNovellen1,183]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Reflexbewegungen gelten bald als rein mechanisch, bald als psychisch bedingt.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - R. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 15424
Der klatschte das Geschoss in einer Reflexbewegung ins eigene Tor.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2002
Das ist nicht allein eine Reflexbewegung auf den Niedergang der Veba-Aktien.
Die Zeit, 10.01.1966, Nr. 02
Es handelt sich um eine durch den Gesichtsausdruck ausgelöste reine Reflexbewegung.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1911, Nr. 3/4, Bd. 63
Die »willkürliche« Bewegung ist eine durch die Erinnerung beeinflußte Reflexbewegung.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Zitationshilfe
„Reflexbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reflexbewegung>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reflexartig
Reflex
Reflektoskop
reflektorisch
Reflektor
Reflexbogen
Reflexempfindung
Reflexerscheinung
reflexhaft
Reflexhandlung