Reformationszeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRe-for-ma-ti-ons-zeit
WortzerlegungReformationZeit
eWDG, 1974

Bedeutung

historisch
Beispiel:
Persönlichkeiten, Drucke der Reformationszeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flugschrift Mittelalter Persönlichkeit Wirre

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reformationszeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein eigenstes Anliegen jedoch war die Erforschung der Kunst der Reformationszeit.
Die Zeit, 09.12.1983, Nr. 50
An seine Theologie hat man jedoch in der Reformationszeit nirgends direkt angeknüpft.
Müller, Gerh.: Lambert von Avignon. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23244
Von den Katholiken wurde es verehrt, in der Reformationszeit blieb es unbeachtet.
Bild, 17.08.2001
Als die eine von ihnen betrachte ich natürlich die Ära der die Reformationszeit ablösenden katholischen Restauration.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 460
Für die Reformationszeit ist das Ergebnis im Berichtsjahr merkwürdig mager.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 958
Zitationshilfe
„Reformationszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reformationszeit>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reformationstag
Reformationsgeschichte
Reformationsfest
Reformation
Reformatio in Peius
Reformator
reformatorisch
Reformbedarf
reformbedürftig
Reformbemühung