Reformdiskussion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Reformdiskussion · Nominativ Plural: Reformdiskussionen
Aussprache
WorttrennungRe-form-dis-kus-si-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gang aktuell anstoßen einschalten gegenwärtig gesellschaftlich laufend notwendig prägen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reformdiskussion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vielen Ländern ist denn auch eine heftige Reformdiskussion entbrannt.
Die Zeit, 21.10.2004, Nr. 44
Wenn es 2004 einen Boom gäbe, wäre die Reformdiskussion, die jetzt endlich geführt wird, vermutlich schnell wieder zu Ende.
Der Tagesspiegel, 20.10.2003
Eine Reformdiskussion kann nur dann zum gewünschten Ziel führen, wenn die betroffenen Länder sich selbst engagieren und nicht versucht wird, eine Lösung von außen überzustülpen.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.1995
In dieser Reformdiskussion geht es auch um die Frage, wie wir Europa weiter ausgestalten wollen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Die anfängliche wirtschaftswissenschaftliche Reformdiskussion (Liberman-Diskussion) hatte zunächst nur die Richtungen der Veränderungen geklärt, ohne schon erprobte Instrumente anbieten zu können.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6788
Zitationshilfe
„Reformdiskussion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reformdiskussion>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reformdebatte
Reformbremse
Reformbewegung
Reformbestrebung
Reformbereitschaft
Reformdruck
Reformeifer
Reformentwurf
Reformer
reformerisch