Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Regelarbeitszeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Regelarbeitszeit · Nominativ Plural: Regelarbeitszeiten
Worttrennung Re-gel-ar-beits-zeit

Typische Verbindungen zu ›Regelarbeitszeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regelarbeitszeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Regelarbeitszeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch eine längere Regelarbeitszeit müssten die Unternehmen weniger für Überstunden ausgeben. [Der Tagesspiegel, 10.07.2004]
Die Arbeit könne gar nicht in der Regelarbeitszeit erledigt werden. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2001]
In jedem Fall muß die ständige Alarmbereitschaft auch außerhalb der Regelarbeitszeit gewährleistet sein. [o. A. [der]: Werkfeuerwehren. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]]
Die festgelegten Maximalzeiten von üblicherweise vierzehn Stunden würden durch wirtschaftlichen Druck zunehmend zu Regelarbeitszeiten. [Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45]
Dazu hat vor allem die Verlängerung der Regelarbeitszeit in vielen Branchen beigetragen. [Die Zeit, 09.08.2007, Nr. 33]
Zitationshilfe
„Regelarbeitszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regelarbeitszeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regelanlage
Regelanfrage
Regelaltersgrenze
Regel
Regattatribüne
Regelation
Regelauslegung
Regelbarkeit
Regelbedarf
Regelbeschwerden