Regelbuch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Re-gel-buch
eWDG, 1974

Bedeutung

Buch, das eine Sammlung von Regeln enthält
Beispiele:
im Regelbuch nachsehen
die internationalen Regelbücher für diese Sportart

Verwendungsbeispiele für ›Regelbuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So steht es nun mal, mittlerweile in verschärfter Form, im Regelbuch.
Die Welt, 06.08.2004
Wer etwas nicht versteht, bekommt Hilfe oder schaut selbst ins gut verständliche Regelbuch.
C't, 2001, Nr. 26
Die haben eine falsche Entscheidung getroffen, das steht in keinem Regelbuch.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.1996
In der Linken hält er das Regelbuch, mit der Rechten segnet er.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 17957
Aus den Regelbüchern werden wissenschaftliche Traktate, oft zur Orientierung der Laien, nicht selten aber auch für Spezialisten.
Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8238
Zitationshilfe
„Regelbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regelbuch>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regelblutung
Regelbetrieb
Regelbeschwerden
Regelbedarf
regelbasiert
Regeldetri
Regeleinrichtung
Regelfall
Regelfläche
regelgeleitet