Regent, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regenten · Nominativ Plural: Regenten
Aussprache
WorttrennungRe-gent
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Regent‹ als Erstglied: ↗Regentin  ·  mit ›Regent‹ als Letztglied: ↗Chorregent · ↗Prinzregent  ·  mit ›Regent‹ als Grundform: ↗Regentschaft
eWDG, 1974

Bedeutung

Inhaber der Regierungsgewalt in einer Monarchie
a)
Stellvertreter eines minderjährigen, kranken, abwesenden Monarchen
Beispiele:
er wurde zum Regenten berufen, ernannt
der Herzog von Somerset, von der Mehrzahl der Anwesenden bereits als künftiger Regent umworben [ZuchardtStunde29]
b)
Monarch, Herrscher
Beispiele:
ein absolutistischer, despotischer, aufgeklärter Regent
dieses Schloss war der Sommersitz des Regenten
Münzen mit dem Bildnis des Regenten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Regent · Regens
Regent m. ‘Herrscher, Fürst, Landesherr, (verfassungsmäßiger) Vertreter eines Monarchen’ (Ende 16. Jh.), entlehnt aus lat. regēns (Genitiv regentis) ‘Fürst, regierender Herrscher’, dem substantivierten Part. Präs. zu lat. regere (s. ↗regieren). Zuvor schon (15. Jh.) Regent, auch Regens m. ‘Vorsteher, Leiter’ (geistlicher Anstalten, Schulen), nach partizipialen Fügungen wie mlat. magister regens.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gebieter · ↗Herr · ↗Herrscher · ↗Machthaber · ↗Monarch · ↗Potentat · Regent · ↗Souverän
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Königin · ↗Monarchin · ↗Queen
  • Sultan
  • Friedrich II. · Friedrich der Große  ●  Alter Fritz  ugs.
  • Ludwig Friedrich Wilhelm · Ludwig II.  ●  Märchenkönig  ugs.
  • Pharao · ägyptischer König
  • Agilolfinger · Agilulfinger
  • Kaiser  ●  Augustus  lat., römisch · Caesar  lat., römisch · ↗Cäsar  lat. · ↗Imperator  lat. · ↗Tenno  japanisch · ↗Zar  russisch
  • König · ↗Schah
  • Emir · arabischer Fürst
  • Duc  franz. · ↗Duca  ital., lat. · ↗Duke  engl. · ↗Herzog  Hauptform
  • Adelsherrscher · ↗Aristokrat · Blaublüter  ●  Aristo  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dornfeld Dynastie Freistaat Herzog Kronprinz König Königreich Prinz Thron Thronfolger Untertan amtierend aufgeklärt aufschwingen bayerisch derzeitig eigentlich einstig ernennen gewählt griechisch heimlich jeweilig langjährig mild preußisch rot-grün sächsisch weis zukünftig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regent‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das aber hat man von jedem neuen Regenten seit Mao gesagt.
Die Welt, 28.12.2003
Längst tritt der Regent genauso selbstsicher auf wie seine Frau.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1998
Eine Verschiebung freilich trat ein unter den heimlichen Regenten des Landes.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 650
Gott ist in unableitbarer und unbegründbarer Weise der Regent schlechthin.
Gloege, G.: Reich Gottes. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5404
In dieser Zeit machte der Regent verzweifelte Versuche, wieder Herr der Lage zu werden.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 5118
Zitationshilfe
„Regent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regent>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regensträhne
Regenspritzer
Regenschwüle
regenschwül
regenschwer
Regentag
Regentenstück
Regentin
Regentonne
Regentropfen