Regieeinfall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRe-gie-ein-fall (computergeneriert)
WortzerlegungRegieEinfall
eWDG, 1974

Bedeutung

in der Inszenierung verwirklichter Gedanke des Regisseurs
Beispiel:
ein überraschender, origineller, unverständlicher Regieeinfall

Typische Verbindungen
computergeneriert

genial glänzend hübsch witzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regieeinfall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Regieeinfälle dazwischen wirken dagegen größtenteils beliebig und bringen den Abend immer wieder aus seinem anstrengenden Takt.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.2002
Praktischerweise hat der Dramatiker einen klugen Regieeinfall gleich selbst eingebaut.
Die Welt, 14.09.2004
Von diesen Regieeinfällen war nur in europäischen Rezensionen die Rede.
Die Zeit, 11.06.2003, Nr. 24
Immer wieder versucht er, mit plakativen "Regieeinfällen" die Aufmerksamkeit von den Sängern abzulenken.
Der Tagesspiegel, 21.11.1999
Statt dessen können die Besucher über phantasievolle Regieeinfälle, schöne Bilder und verblüffende Akrobatik staunen.
Bild, 24.01.2000
Zitationshilfe
„Regieeinfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regieeinfall>, abgerufen am 27.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regiedebüt
Regiebuch
Regiebetrieb
Regiebemerkung
Regieassistenz
Regieerfolg
Regiefehler
Regiekonzeption
Regiekosten
regielich