Regierer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regierers · Nominativ Plural: Regierer
Aussprache
WorttrennungRe-gie-rer
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend Herrschender, Machthaber
Beispiele:
reaktionäre, bürgerliche Regierer
die im Interesse des Monopolkapitals handelnden Regierer
der neue Regierer, ein Vizefeldwebel oder ein dicker Leutnant [A. ZweigGrischa289]

Typische Verbindungen zu ›Regierer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erhalter Schöpfer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Regierer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gott steht der Welt gegenüber als deren Schöpfer, Erhalter und Regierer.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Unsere Regierer (Ausnahme Johannes Rau) geben ein ekelhaftes Bild der satten Erfolgsmenschen ab.
Die Zeit, 14.04.1997, Nr. 15
Unsere Regierer (Ausnahme Johannes Rau) geben ein ekelhaftes Bild der satten Erfolgsmenschen ab.
Die Zeit, 04.04.1997, Nr. 15
Wieso vermögen eigentlich Kohl und seine Regierer der rüstungspolitischen Schleichwerbung "Strategische Verteidigungsinitiative" so wenig zu widerstehen wie der erpresserischen 60-Tage-Frist des Werbers?
Der Spiegel, 01.04.1985
An der Spitze steht Gott als der allweise Urheber und Regierer.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1729
Zitationshilfe
„Regierer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierer>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regieren
Regierbarkeit
regierbar
Regiepult
Regieprobe
Regierung
Regierungsabkommen
Regierungsabordnung
Regierungsamt
regierungsamtlich