Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Regierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Regierung · Nominativ Plural: Regierungen
Aussprache  [ʀeˈgiːʀʊŋ]
Worttrennung Re-gie-rung
Wortzerlegung regieren -ung
Wortbildung  mit ›Regierung‹ als Erstglied: Regierungsabkommen · Regierungsabordnung · Regierungsamt · Regierungsangabe · Regierungsangelegenheit · Regierungsangestellte · Regierungsantritt · Regierungsapparat · Regierungsarbeit · Regierungsauftrag · Regierungsausschuss · Regierungsbank · Regierungsbeamte · Regierungsbeauftragte · Regierungsbefehl · Regierungsbehörde · Regierungsberater · Regierungsbericht · Regierungsbeschluss · Regierungsbeteiligung · Regierungsbevollmächtigte · Regierungsbezirk · Regierungsbildung · Regierungsblatt · Regierungsblock · Regierungsbunker · Regierungsbündnis · Regierungschef · Regierungsclique · Regierungsdelegation · Regierungsdirektor · Regierungsebene · Regierungsentscheidung · Regierungsentwurf · Regierungserfahrung · Regierungserklärung · Regierungsfahne · Regierungsform · Regierungsfraktion · Regierungsfunktion · Regierungsführung · Regierungsgebäude · Regierungsgegner · Regierungsgeschäft · Regierungsgewalt · Regierungshandeln · Regierungsinitiative · Regierungsinteresse · Regierungsjahr · Regierungskoalition · Regierungskommission · Regierungskonferenz · Regierungskonsultation · Regierungskreis · Regierungskriminalität · Regierungskrise · Regierungskritik · Regierungskurs · Regierungslager · Regierungslehre · Regierungsloge · Regierungsmannschaft · Regierungsmehrheit · Regierungsmitglied · Regierungsneubildung · Regierungsneuwahl · Regierungsorgan · Regierungsorganisation · Regierungspartei · Regierungspartner · Regierungsplan · Regierungspolitik · Regierungspolitiker · Regierungspolitikerin · Regierungsposten · Regierungsprogramm · Regierungspropaganda · Regierungspräsident · Regierungspräsidentin · Regierungspräsidium · Regierungsrat · Regierungsreferendar · Regierungsseite · Regierungssitz · Regierungssoldat · Regierungsspitze · Regierungssprecher · Regierungssprecherin · Regierungsstelle · Regierungsstil · Regierungsstudie · Regierungssystem · Regierungstisch · Regierungstruppe · Regierungstätigkeit · Regierungsumbildung · Regierungsverhandlung · Regierungsverordnung · Regierungsvertreter · Regierungsviertel · Regierungsvorhaben · Regierungsvorlage · Regierungswechsel · Regierungsweise · Regierungszeit · Regierungszeitung · Regierungszentrale · Regierungsübernahme · regierungsamtlich · regierungseigen · regierungsfeindlich · regierungsfreundlich · regierungsfähig · regierungskritisch · regierungsnah · regierungsseitig · regierungstreu · regierungsunabhängig
 ·  mit ›Regierung‹ als Letztglied: Alleinregierung · Allparteienregierung · Arbeiter-und-Bauern-Regierung · Arbeiterregierung · Bezirksregierung · Bundesregierung · Doppelregierung · EU-Regierung · Einparteienregierung · Einparteiregierung · Exilregierung · Expertenregierung · Gegenregierung · Interimsregierung · Kantonsregierung · Koalitionsregierung · Kolonialregierung · Landesregierung · Linksregierung · Marionettenregierung · Mehrheitsregierung · Militärregierung · Minderheitenregierung · Minderheitsregierung · Mitte-Rechts-Regierung · Nationalregierung · Provinzialregierung · Provinzregierung · Regionalregierung · Reichsregierung · Revolutionsregierung · Räteregierung · Schattenregierung · Selbstregierung · Separatregierung · Sowjetregierung · Staatsregierung · US-Regierung · Volksfrontregierung · Volksregierung · Vorgängerregierung · Weltregierung · Zentralregierung · Zivilregierung · Übergangsregierung
eWDG

Bedeutungen

1.
a)
DDR Ministerrat eines sozialistischen Staates
Beispiele:
die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik
die sowjetische Regierung vertritt eine Politik der friedlichen Koexistenz
die Beschlüsse von Partei und Regierung
b)
höchstes Organ eines Staates
Beispiele:
eine demokratisch gewählte, verfassungsmäßige, provisorische Regierung
eine Regierung bilden
der Regierung das Vertrauen, Misstrauen aussprechen
die Regierung wankte, musste zurücktreten
er tritt in die Regierung ein, gehört der Regierung an
umgangssprachlicher sitzt in der Regierung
jmdn. in die Regierung aufnehmen
Vertreter der Regierung und der Opposition
2.
Ausübung der Staatsgewalt in einem Staat, einer Monarchie
Beispiele:
die Regierung antreten, übernehmen, niederlegen
in diesem Land ist eine liberale, konservative Partei an der Regierung
es geschah unter, während der Regierung Ludwigs XIV.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

regieren · Regierung
regieren Vb. ‘lenken, herrschen, verwalten, leiten’, mhd. regieren ‘herrschen, beherrschen’, entlehnt aus gleichbed. afrz. regir (frz. régir) oder unmittelbar aus lat. regere (rēctum) ‘geraderichten, lenken, leiten, herrschen’; vgl. die frühe Nebenform mhd. frühnhd. (bis ins 16. Jh.) regnieren (nach afrz. regner ‘herrschen, regieren, leben’ oder diesem zugrundeliegendem lat. rēgnāre ‘König sein, herrschen, gebieten, beherrschen’). Als grammatischer Ausdruck folgt regieren ‘fordern, nach sich ziehen’ (Anfang 17. Jh.) der entsprechenden terminologischen Verwendung von lat. regere bei Grammatikern der Neuzeit (so in dt. Sprachlehren seit dem 15. Jh., vgl. auch gleichbed. aprov. regir, mfrz. frz. régir). – Regierung f. (Mitte 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Führerschaft · Herrschaft · Regierung
Unterbegriffe
Politik
Synonymgruppe
Administration · Obrigkeit · Regierung · Regierungsgewalt · Staatsgewalt · Staatsmacht  ●  Gubernative  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
Herrschersitz · Herrscherstuhl · Kaiserstuhl · Königsstuhl · Regierung · Thron
Assoziationen
Synonymgruppe
Kabinett · Kollegium der Minister · Ministerriege · Regierung · Regierungskabinett · Regierungsmannschaft · Runde der Ministerinnen und Minister  ●  Ministerrunde  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Regierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Regierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls ist weder die Regierung damit befaßt noch gar die Opposition ins Vertrauen gezogen worden. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 39]
An dem guten Willen der Regierung kann man nicht zweifeln. [Jahrbuch des Vereins für Wissenschaftliche Pädagogik, 1911, Bd. 43]
Das Interesse einer Regierung an solchen Verfahren liegt auf der Hand. [Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 116]
Neben diesen stellt er eine dritte Art von Minister innerhalb der Regierung dar. [Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung, Berlin: Duncker u. Humblot 1964, S. 219]
Das Programm der deutschen Regierung ist das Programm des deutschen Volkes. [Grotewohl, Otto: Die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten der DDR auf der gemeinsamen Tagung der Provisorischen Volks- und Länderkammer am 04.11.1998. In: Barthel, Henner (Hg.) Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998 [1949], S. 24]
Zitationshilfe
„Regierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierer
Regierender Bürgermeister
Regierende Bürgermeisterin
Regierbarkeit
Regieraum
Regierungsabkommen
Regierungsabordnung
Regierungsamt
Regierungsangabe
Regierungsangelegenheit