Regierungsentscheidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Regierungsentscheidung · Nominativ Plural: Regierungsentscheidungen
WorttrennungRe-gie-rungs-ent-schei-dung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einfluß beeinflussen käuflich protestieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierungsentscheidung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Regierungsentscheidung handelt es sich um eine nicht bindende Absichtserklärung.
Süddeutsche Zeitung, 09.06.2004
Das ist keine wirkliche Inflation, das ist eine Regierungsentscheidung zur Erhöhung des Benzinpreises.
Die Zeit, 02.05.1980, Nr. 19
Ich werde auch niemals die Bürde der Regierungsentscheidungen auf den Kongreß abwälzen, noch werde ich mich der Verantwortung für das Ergebnis dieser Entscheidungen entziehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]
Es geht darum, Interessen im Vorfeld der parlamentarischen Beratungen oder von Regierungsentscheidungen abzuklären.
Der Tagesspiegel, 10.10.1999
Ohne deren Ratschlag konnte keine Regierungsentscheidung getroffen werden; man befand sich am Vorabend der Revolution, der Auflehnung gegen die spanische Vorherrschaft, der Unabhängigkeit.
o. A. [str.]: Berlaymont. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zitationshilfe
„Regierungsentscheidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierungsentscheidung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regierungseigen
Regierungsebene
Regierungsdirektor
Regierungsdelegation
Regierungsclique
Regierungsentwurf
Regierungserfahrung
Regierungserklärung
Regierungserlaß
regierungsfähig