Regierungserklärung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Re-gie-rungs-er-klä-rung
Wortzerlegung RegierungErklärung
eWDG

Bedeutung

Erklärung, in der offiziell der Standpunkt der Regierung dargelegt wird
Beispiel:
zu diesen Fragen gab der Kanzler vor den Abgeordneten eine Regierungserklärung ab

Typische Verbindungen zu ›Regierungserklärung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierungserklärung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Regierungserklärung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein paar Sätze dazu sollte er in seiner Regierungserklärung heute vorsehen.
Der Tagesspiegel, 07.11.2001
Für Montag hat er zur ersten Regierungserklärung nach der WM geladen.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1994
Regierungserklärungen verraten von einer Regierung genauso viel wie Hochzeitsfotos von einer Ehe.
Tange, Ernst Günter: Zitatenschatz zur Politik, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000, S. 37
Der erste Ministerpräsident einer frei gewählten Regierung versicherte in seiner Regierungserklärung vom 19.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - St. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1134
In dieser Regierungserklärung sind die Grundsätze der Politik des neuen Kabinetts enthalten.
o. A.: Einhundertsechsundfünfzigster Tag. Montag, 17. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24215
Zitationshilfe
„Regierungserklärung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierungserkl%C3%A4rung>, abgerufen am 25.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungserfahrung
Regierungsentwurf
Regierungsentscheidung
regierungseigen
Regierungsebene
Regierungserlass
regierungsfähig
Regierungsfähigkeit
Regierungsfahne
regierungsfeindlich