Regierungsplan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regierungsplan(e)s · Nominativ Plural: Regierungspläne
WorttrennungRe-gie-rungs-plan

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablehnung Abschaffung Bekanntwerden Besteuerung Bundesrat Gesundheitsreform Korrektur Kritik Kürzung Reform Rente Scheitern Steuerreform Umsetzung Widerstand Zustimmung ablehnen billigen bisherig entzünden kippen kritisieren mittragen mobilisieren protestieren rot-grün signalisieren ursprünglich verschärfen vorsehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierungsplan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle Gelder über 5000 Dollar bleibt nach den Regierungsplänen gesperrt.
Der Tagesspiegel, 18.01.2002
Da sich der Preis mittlerweile verdoppelt habe, kämen durch die Regierungspläne weitere 250 Millionen Mark hinzu.
Die Welt, 15.09.2000
Nach den derzeitigen Regierungsplänen sei eine derartige Förderung allerdings nicht vorgesehen.
Süddeutsche Zeitung, 13.10.1999
Bisher hat es vor allem Kritik an dem Regierungsplan gehagelt.
Die Zeit, 26.01.1996, Nr. 5
Nun darf man sich unter einem Regierungsplan nicht ein starres, bis ins Detail ausgearbeitetes Projekt vorstellen.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1029
Zitationshilfe
„Regierungsplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierungsplan>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungspartner
Regierungspartei
Regierungsorganisation
Regierungsorgan
Regierungsneuwahl
Regierungspolitik
Regierungspolitiker
Regierungsposten
Regierungspräsident
Regierungspräsidium