Regierungspolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungRe-gie-rungs-po-li-tik
WortzerlegungRegierungPolitik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alternative Gegenentwurf Generalabrechnung Generalaussprache Generaldebatte Grundlinie Grundzug Guß Kernstück Koordinierung Kurskorrektur Kurswechsel Leitlinie Parteipolitik Plebiszit Richtlinie Unmut Unzufriedenheit Vollstrecker abrechnen bisherig mitbestimmen mitgestalten neoliberal offiziell rot-grün rot-rot schwarz-gelb sozialdemokratisch verfehlt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierungspolitik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel angemessener ist die Regierungspolitik zwar auch noch nicht, aber man bemüht sich im christlich-liberalen Lager wenigstens um einen neuen Ton.
Der Tagesspiegel, 06.09.1997
Das Angebot einer Alternative zur Regierungspolitik gehört zu den klassischen Funktionen der Opposition.
Die Zeit, 12.03.1976, Nr. 12
Damit wird auch dem Recht des Parlaments entsprochen, über die Gestaltung der Regierungspolitik laufend informiert zu werden.
o. A. [(AP)]: Regierungserklärung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Sie verspricht jedoch, lehrreich für die nähere Art der Beziehungen zwischen Presse und Regierungspolitik in Deutschland zu werden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 266
Die Partei muß immer auch weiter denken, weiter gehen - über die Tagespolitik hinaus, über die Kompromisse der Regierungspolitik hinaus.
Der Spiegel, 28.08.1989
Zitationshilfe
„Regierungspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierungspolitik>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungsplan
Regierungspartner
Regierungspartei
Regierungsorganisation
Regierungsorgan
Regierungspolitiker
Regierungsposten
Regierungspräsident
Regierungspräsidium
Regierungspraxis