Regierungsrat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Re-gie-rungs-rat
Wortzerlegung RegierungRat
Wortbildung  mit ›Regierungsrat‹ als Letztglied: ↗Oberregierungsrat
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
höherer Beamter im Verwaltungsdienst übergeordneter Bundes- u. Landesbehörden
2.
schweizerisch
a)
aus mehreren, unmittelbar vom Volk gewählten Mitgliedern bestehende Regierung eines Kantons
b)
Mitglied eines Regierungsrates

Typische Verbindungen zu ›Regierungsrat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierungsrat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Regierungsrat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Köpfe der neuen Übergangsregierung sind dabei altbekannt aus dem verschlissenen Regierungsrat.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.2004
Nun aber hat der Irak den ersten Regierungsrat seit Jahrzehnten.
Der Tagesspiegel, 17.07.2003
Mir kann selbst der älteste und mit Orden bedeckteste Geheime Regierungsrat zu meiner Rechten die Dame nicht ersetzen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19403
Diese hohen Beamten können aber nicht wie ein Regierungsrat ohne weiteres versetzt werden.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1064
Die höheren Beamten stellten die dritte große Gruppe der Internierten, vom Regierungsrat aufwärts.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 955
Zitationshilfe
„Regierungsrat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regierungsrat>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungspropaganda
Regierungsproklamation
Regierungsprogramm
Regierungspraxis
Regierungspräsidium
Regierungsreferendar
Regierungssache
Regierungsseite
regierungsseitig
Regierungssitz