Regimewechsel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regimewechsels · Nominativ Plural: Regimewechsel
Aussprache
WorttrennungRe-gime-wech-sel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrüstung Begründung Demokratie Demokratisierung Entwaffnung Falle Forderung Intervention Krieg Mittel Notwendigkeit Operation Präventivkrieg Strategie Wunsch Ziel angestrebt anstreben bewirken erwünscht erzwingen erzwungen friedlich gewaltsam herbeiführen herbeigeführt hinarbeiten propagieren vollziehen wünschenswert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regimewechsel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geht es nicht doch in Wirklichkeit auch um einen Regimewechsel?
Die Zeit, 17.08.2011 (online)
In Iran besteht eine gute Chance für einen friedlichen Regimewechsel.
Der Tagesspiegel, 17.06.2003
Der Regimewechsel in den genannten Ländern vollzog sich auf höchst unterschiedliche Weise.
Süddeutsche Zeitung, 22.01.1999
Dagegen würde ein eventueller Regimewechsel in Jordanien eine rein interne Angelegenheit dieses Landes darstellen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Man erwartete, daß in der künstlich gesteigerten Verwirrung die Abgeordneten dem geplanten Regimewechsel zustimmen würden.
Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9652
Zitationshilfe
„Regimewechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regimewechsel>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regimetreu
Regimentsstab
Regimentsrapport
Regimentsmusik
Regimentskommandeur
regina regit colorem
Regiolekt
Region
regional
Regionalatlas