Regionalplan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regionalplan(e)s · Nominativ Plural: Regionalpläne
WorttrennungRe-gi-onal-plan · Re-gio-nal-plan
WortzerlegungregionalPlan1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flächennutzungsplan Fortschreibung Zielen ausweisen gültig Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regionalplan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin stellen die Autoren des Regionalplans damit ihr eigenes Werk in Frage.
Der Tagesspiegel, 13.02.2004
Auch für die Erstellung eines Regionalplanes selbst ist keine Prüfung vorgesehen.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.1995
Man kann mit einem Regionalplan auch Frost auf die Entwicklung legen, befürchtet ein Sprecher.
Die Zeit, 26.07.2006, Nr. 31
Bis Mitte 2003 sollen die fünf Regionalen Planungsgemeinschaften diese Gebiete in ihren Regionalplänen festlegen.
Die Welt, 24.07.2002
Rechtsgrundlage ist das Raumordnungsgesetz aus dem Jahr 1965, das durch Landesplanungsgesetze und Regionalpläne konkretisiert wird.
o. A. [vor]: Raumordnungsverfahren. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Regionalplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regionalplan>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regionalpartei
Regionalparlament
Regionalorganisation
Regionalnachricht
Regionalmacht
Regionalplanung
Regionalpolitik
Regionalpolitiker
regionalpolitisch
Regionalprogramm