Regionalverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regionalverkehrs · Nominativ Plural: Regionalverkehre
WorttrennungRe-gi-onal-ver-kehr · Re-gio-nal-ver-kehr (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschreibungen Ausstand Bahnhof Bahnsteig Behinderungen Bestellungen Fahrgäste Fernverkehr Gleise Güterverkehr Preiserhöhungen Reisende S-Bahn Schiene Strecken Streiks Umland Verbesserungen Verspätungen Warnstreiks Zoo Züge aufrechterhalten ausschreiben bestellen lahmgelegt rollt schienengebundenen umgeleitet unterbrochen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regionalverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch andernorts kam es zu Störungen im Regionalverkehr der Bahn.
Die Zeit, 27.12.2010, Nr. 52
Schon die ermäßigten Tickets im Regionalverkehr kosteten den Bund 570 Millionen Euro jährlich.
Der Tagesspiegel, 15.09.2004
Zum einen ist der Regionalverkehr der Bahn, um den es vor allem geht, profitabel.
Die Welt, 24.05.2004
Zwischen den beiden Städten sei dann lediglich noch Regionalverkehr vorgesehen.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1999
Auf diese Weise sei sogar ein leichter Ausbau des Regionalverkehrs möglich.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.1998
Zitationshilfe
„Regionalverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regionalverkehr>, abgerufen am 27.05.2018.

Weitere Informationen …