Regularkleriker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungRe-gu-lar-kle-ri-ker
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche Mitglied einer katholischen Ordensgemeinschaft, die die pastorale Tätigkeit der dem Ordensleben verpflichteten Priester in den Vordergrund stellt

Verwendungsbeispiele für ›Regularkleriker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jünger als beide Gruppen sind die Bettelorden und die Regularkleriker.
Barion, H.: Orden. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14161
Gregor VII. sorgte für alle, doch gleichzeitig erneuerte er die Scheidung zwischen allen, zwischen Geistlichen und Laien, auch die Stufung zwischen Eremiten, Mönchen und Regularklerikern.
Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7648
Zitationshilfe
„Regularkleriker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regularkleriker>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regularkanoniker
Regularität
regularisieren
Regularie
Regulare
Regulation
Regulationsmechanismus
regulativ
Regulator
regulatorisch