Regulierungsbehörde, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Regulierungsbehörde · Nominativ Plural: Regulierungsbehörden
Worttrennung Re-gu-lie-rungs-be-hör-de
Wortzerlegung  Regulierung Behörde
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Volkswirtschaft staatliche (Aufsichts-)‍Behörde, die dafür zuständig ist, Infrastrukturen für Telekommunikation, Post, Elektrizität, Gas und Eisenbahnverkehr allen Wettbewerbern zugänglich zu machen und die Rahmenbedingungen hierfür festlegt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die zuständige, nationale, staatliche, unabhängige Regulierungsbehörde
als Akkusativobjekt: eine Regulierungsbehörde einrichten
in Präpositionalgruppe/-objekt: von der Regulierungsbehörde genehmigt werden; etw. bei der Regulierungsbehörde beantragen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Regulierungsbehörde für Telekommunikatiom
Beispiele:
Hierzulande sorgt die Regulierungsbehörde für fairen Wettbewerb. Sie wacht beispielsweise darüber, zu welchen Preisen die Telekom ihre Leitungen der eigenen Tochter sowie deren Wettbewerbern zur Verfügung stellt. [Die Zeit, 17.02.2000, Nr. 8]
In Zukunft wird der Onlinekunde sich also auf den Internetseiten der Regulierungsbehörden darüber informieren können, was zum Beispiel die französische Post oder private Paketdienste in Frankreich für den Versand […] nach Deutschland an Porto verlangen. [Die Welt, 06.04.2018]
Auch das alte Telefonnetz der Bundespost mit Kupferkabeln bis in jede Wohnung war ein solches natürliches Monopol [wie das Eisenbahnnetz]. Daher hat Deutschland seine Telekom nicht in einen ungezügelten Markt entlassen. Vielmehr gründete der Bund vor 20 Jahren eine Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, die heutige Bundesnetzagentur. Sie legt etwa fest, dass die Deutsche Telekom Wettbewerbern wie 1&1 oder O₂ Zugang zum alten Bundespost‑Netz geben muss – zu vorgegebenen Preisen. So stellt die Behörde sicher, dass Kunden bundesweit aus mehreren Festnetz‑Anbietern wählen können. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2018]
Ohne Aufsicht der Regulierungsbehörden wären die Netztarife wohl um einiges höher als sie es ohnehin sind. [Der Standard, 20.01.2016]
allgemeiner Bei der Volkswirtschaft »schützt« der Staat durch Gesetze oder Regulierungsbehörden wie Kartellbehörden den Markt vor einseitigen Vorteilen, die allen zum Nachteil werden. [Fundraising-Knigge, 19.12.2013, aufgerufen am 06.11.2019]
Die Bundesnetzagentur als Regulierungsbehörde für Strom und Gas streicht die Netzentgelte, die die Konzerne beantragt haben, erneut kräftig zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 30.01.2008]
Das Bundeswirtschaftsministerium hält nichts von Überlegungen der Europäischen Kommission, den Energiekonzernen ihre Stromnetze abzunehmen und eine europäische Regulierungsbehörde einzuführen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.11.2006]
Phrasem:
Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) (= 1998 in Deutschland gegründete Behörde, 2005 umbenannt in Bundesnetzagentur)
Beispiele:
Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (BNetzA) ist aus der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hervorgegangen. [Die Welt, 31.08.2006]
Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (www.regtp.de) hat der Deutschen Telekom die Fortführung der Testphase für den so genannten XXL‑Tarif bis Ende April 2001 genehmigt. [C’t, 2001, Nr. 1]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Regulierungsbehörde‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regulierungsbehörde‹.

Zitationshilfe
„Regulierungsbehörde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Regulierungsbeh%C3%B6rde>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regulierungsbau
Regulierung
Regulierschraube
Regulierhebel
Regulierhahn
Regulierungsverfahren
regulinisch
Regulus
Regung
regungslos