Reifengeräusch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungRei-fen-ge-räusch
WortzerlegungReifenGeräusch1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

beim Abrollen des Reifens auf der Fahrbahn auftretendes Geräusch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Reifengeräusche bei höheren Geschwindigkeiten sollen einem Grenzwert unterworfen werden.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1995
Und dominant wird das Reifengeräusch auch erst bei etwa 40 Stundenkilometern, Verkehrsberuhigung in Wohngebieten macht also Sinn.
Die Welt, 06.09.2005
Hohlräume in der Deckschicht lassen dabei zum einen bestimmte Reifengeräusche gar nicht entstehen, zum anderen wirken sie als „Schallschlucker“.
Die Zeit, 27.03.1992, Nr. 14
Wind- und Reifengeräusche sind selbst bei diesem Tempo angenehm gering.
Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48
Weder Motor- noch Wind- oder Reifengeräusche dringen bis Tempo 140 in den Innenraum.
Bild, 25.04.2006
Zitationshilfe
„Reifengeräusch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reifengeräusch>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reifendruck
Reifencord
Reifenbruch
Reifenabrieb
reifen
Reifenhersteller
Reifenkilometer
Reifenkord
Reifenpanne
Reifenprofil