Reifenschaden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRei-fen-scha-den
WortzerlegungReifenSchaden
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
ein Reifenschaden warf den Rennfahrer hoffnungslos zurück

Typische Verbindungen
computergeneriert

erleiden stoppen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reifenschaden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei war ein Reifenschaden kurz nach dem Start nicht das größte Problem.
Die Zeit, 10.01.2007 (online)
Wer mindestens einen Reifen kauft, ist zwei Jahre lang europaweit gegen Reifenschäden versichert.
Bild, 05.03.2004
Veränderungen im Luftdruck treten auch ohne besondere Reifenschäden, in Abhängigkeit von der Temperatur auf.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 265
Auch wir hatten Pech, verloren auf mehreren Etappen durch Reifenschäden viel Zeit.
Die Welt, 20.01.2003
Die am häufigsten auftretenden Pannen auch im Urlaub sind Reifenschäden.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.1994
Zitationshilfe
„Reifenschaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reifenschaden>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reifenprofil
Reifenpanne
Reifenkord
Reifenkilometer
Reifenhersteller
Reifenspiel
Reifenspur
Reifenstecher
Reifenwechsel
Reifephase