Reigen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reigens · Nominativ Plural: Reigen
WorttrennungRei-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Reigen‹ als Erstglied: ↗Reigenspiel · ↗Reigentanz  ·  mit ›Reigen‹ als Letztglied: ↗Hochzeitsreigen · ↗Kinderreigen · ↗Ringelreigen
eWDG, 1974

Bedeutung

alte Form des Rundtanzes, der meist unter Führung eines Vortänzers und mit begleitendem Gesang ausgeführt wird
Beispiele:
einen Reigen tanzen
sich im Reigen drehen, schwingen
ein junges Mädchen eröffnete den Reigen, führte den Reigen (an)
kleine Mädchen hüpften im Reigen [Ebner-Eschenb.Gemeindekind5,47]
Indem sie einen Reigen (= ein Tanzlied) sangen und in die Hände klatschten, versuchten sie einen Tanz [G. Keller7,61]
gehoben, übertragen Reihe
Beispiele:
er eröffnete den Reigen der Gratulanten, der Ansprachen
den Reigen schließen (= der letzte bei etw. sein)
dies ist natürlich nur der Anfang des Reigens von Visiten, der sich entwickeln wird [Th. MannBuddenbrooks1,493]
Er ... radierte allerhand Szenen aus dem Steppenleben, einen ganzen Reigen phantastischer Blätter [C. Hauptm.Einhart2,243]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Reigen · Reihen
Reigen, veraltet Reihen m. im Mittelalter ‘von Instrumentalmusik und Gesang begleiteter volkstümlicher Rundtanz im Freien, wobei die Tanzenden in einer Kette oder paarweise hintereinander den Bewegungen des Vortänzers und zugleich Vorsängers des Tanzliedes folgen’, dann überhaupt ‘Rundtanz’, insbesondere ‘rhythmischer Reihentanz von Kindern’, auch ‘das den Tanz begleitende Lied, die Tanzmelodie’ (vgl. Bergreihen ‘Bergmannslied’ noch bei Campe 1807). Mhd. mnd. rei(e), reige, das, wohl nach nl. Vorbild, zu Anfang des 13. Jhs. (etwa gleichzeitig mit der Bezeichnung für die gemessenere, im geschlossenen Raum ausgeübte tänzerische Bewegungsform, s. ↗Tanz) als höfisches Modewort aufkommt, wird ebenso wie gleichbed. mnl. nl. rei über eine Variante apikard. rèy auf afrz. roie, raie ‘Streifen, Furche’ (aus gall. *rica ‘Furche’) zurückgeführt. Diese Herleitung bleibt allerdings fraglich, da für das als Quelle der Entlehnung angenommene afrz. Substantiv die Bedeutung ‘Rundtanz’ nicht sicher bezeugt ist. In frühnhd. Reie (auch Reihe mit sekundärem h von nur graphischem Wert) und Reige (so bei Luther) setzen sich zunächst beide mhd. Formen fort, daneben werden seit dem 16. Jh. auch Nominative mit der den obliquen Kasus der schwach flektierten Substantive entstammenden Endung -n üblich. Das 18. Jh. bevorzugt Reihen, im 19. Jh. wird aber im Anschluß an Luthers Gebrauch die Form Reigen neu belebt, wohl unter dem Einfluß Jahns, der sie für ‘rhythmische, von Musik begleitete Bewegungen’ in die Sprache der Turnkunst einführt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Reien · Reigen · ↗Reihen · ↗Reihentanz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begierde Frühjahrsauktion Gratulant Kunstmesse Liebelei Quartalsbericht Reigen Verdammter Vorwahl abwechslungsreich amourös bunt einreihen endlos erotisch eröffnen gespenstisch illuster irrwitzig komplettieren makaber mittanzen munter reizend schlingen schnitzlersch tanzen tragikomisch tänzerisch wirbelnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Tanz ums Goldene Kalb macht schwindeln, aber auch reich, immer schneller dreht sich der Reigen.
Süddeutsche Zeitung, 27.04.1995
Dann läßt er den Partner seines Reigens bei zusehends größer werdendem Abstand ostwärts wandernd hinter sich zurück.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Das Volk der Elfen ist erwacht und tanzt seinen Reigen.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 61
Sofort beginnt fieberhaft ein Reigen von Gesichtern an ihr vorüberzuziehen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 467
Er darf die Liebe ahnen in dem Reigen der Sterne.
Thoma, Hans: Seeligkeit nach Wirrwahns Zeit, Jena: Diederichs 1918, S. 39
Zitationshilfe
„Reigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reigen>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reifweide
Reifungsprozeß
Reifung
Reifspiel
Reifrock
Reigenspiel
Reigentanz
Reihe
reihen
Reihenaufnahme