Reimwort, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Reim-wort
Wortzerlegung ReimWort
eWDG, 1974

Bedeutung

den Reim tragendes Wort

Verwendungsbeispiele für ›Reimwort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er gab mir Wörter auf, zu denen ich ihm die Reimwörter sagen mußte.
Wildgans, Anton: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1933], S. 2724
Dass der Text gereimt ist, legen einzelne durch sogenannte Reimpunkte gekennzeichnete Reimwörter nahe.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2003
Die Sehnsucht einer solchen Literatur heißt Entropie, ihr dunkles, organisches Reimwort Tod.
Die Zeit, 12.07.1996, Nr. 29
Leicht ist es nicht, die kokett konventionellen Reimworte zu sprechen, den Gefühlssirup zurückzuhalten.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2002
Die Sprachgewandtheit des Autors tut sich in der Behandlung des Reimes kund: trotz der Vielstrophigkeit seiner Romanzen kehrt in der Durchreimung nie dasselbe Reimwort wieder.
Gennrich, Friedrich: Audefroi le Bastart. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3702
Zitationshilfe
„Reimwort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reimwort>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reimspruch
Reimschmied
Reimprosa
reimportieren
Reimport
rein
rein fegen
rein halten
rein machen
rein-