Reingewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRein-ge-winn (computergeneriert)
WortzerlegungreinGewinn
eWDG, 1974

Bedeutung

Synonym zu Reinerlös
Beispiel:
Der Reingewinn aus der Gesamtspielbeteiligung in Berlin wird weiterhin dem Nationalen Aufbauwerk der Hauptstadt zur Verfügung gestellt [Tageszeitung1963]
Wirtschaft Profit nach Abzug der Unkosten; Nettogewinn
Beispiel:
ein solcher Reingewinn werde in vielen Fällen nicht einmal von einem mittleren Betrieb ... erzielt [BöllDienstfahrt143]
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Halbjahr Lire Milliarden Millionen Rückgang Sonderposten Stammhaus Steigerung Verdoppelung Wiederbeschaffungskosten ausgeschüttet ausgewiesen ausgewiesene ausschüttungsfähige betragenden betrug ermäßigte erwirtschaftet erwirtschafteten erzielt erzielten gesteigert gestiegenen konsolidierte stieg verbleibenden verbleibt verdreifacht vervierfacht zurechenbaren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reingewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sei der höchste Reingewinn, den ein deutsches Unternehmen jemals erzielt habe.
Der Tagesspiegel, 20.01.2005
Den Reingewinn beziffert das Unternehmen auf 14 Millionen Euro an.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.1999
Der Reingewinn steigert sich bei Erhöhung der Umschlagziffer schon um eins.
Reklame-Praxis, 1927, Nr. 10, Bd. 3
Der Begriff des Reingewinns hat in ähnlicher Weise einen Doppelcharakter wie der Begriff der Kosten.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 31
Die Werke waren in der Regel verwaltet, nicht verpachtet, die Verwaltung war nicht schlecht und ergab trotz zeitweiliger Schwierigkeiten Reingewinne.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 416
Zitationshilfe
„Reingewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reingewinn>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …