Reisanbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reisanbau(e)s
WorttrennungReis-an-bau
WortzerlegungReis2Anbau1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fläche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reisanbau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort ging man davon aus, dass die Industrie den Reisanbau dort bald verdrängen würde.
Die Zeit, 29.10.2012, Nr. 44
Morgen Landes bewässert und elektrische Energie erzeugt würden, sondern daß auch der Reisanbau wesentlich davon profitieren werde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Früher als bislang vermutet haben die Menschen in China vom Reisanbau gelebt.
Süddeutsche Zeitung, 06.02.1997
Wie Jahrhunderte zuvor leben die Bergvölker hier noch immer vom Reisanbau und der Viehzucht.
Die Welt, 18.03.2005
In der frühen Eisenzeit wurde gleichfalls vom Festland der Reisanbau mit seinen Terrassenanlagen übernommen.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26521
Zitationshilfe
„Reisanbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reisanbau>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reisacker
Reis
Reinzucht
reinziehen
reinwürgen
Reisauflauf
Reisbau
Reisbauer
Reisbier
Reisbranntwein