Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Reisekatalog, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reisekatalog(e)s · Nominativ Plural: Reisekataloge
Worttrennung Rei-se-ka-ta-log
Wortzerlegung Reise Katalog
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Verzeichnis der Angebote eines oder mehrerer Veranstalter von (Urlaubs)‍reisen
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: im Reisekatalog auftauchen; im Reisekatalog auf etw. hinweisen
Beispiele:
Reisekataloge sind Werbebroschüren: Reiseveranstalter werden kaum negativ über ihre eigenen Angebote berichten. [Die Zeit, 18.03.2013 (online)]
Den gedruckten Reisekatalog wird es trotz der Konkurrenz durch das Internet weiterhin geben, sagt Tourismusforscher Martin Lohmann. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2018]
Bewährte und beliebte Reisen, von denen unsere Gäste begeistert sind, finden Sie hier im Internet und im neuen Reisekatalog ebenso, wie erstmalig für Sie ausgewählte Ziele, die zu entdecken es sich lohnt. [… mit uns werden Reiseträume wahr, 27.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Auch mit Reisekatalogen muss sich keiner mehr abschleppen – die gibt es jetzt als App fürs Handy oder den Tablet‑PC. [Der Standard, 07.03.2012]
Wichtig ist auch, dass ein Mangel nur dann vorliegt, wenn der Urlauber etwas Anderes erwarten konnte, als er geboten bekommt. Maßgeblich dafür ist der Reisekatalog. Wird dort ausdrücklich auf Bauarbeiten in der Ferienanlage hingewiesen, dann kann eine Entschädigung für Baulärm natürlich nicht verlangt werden. [Der Tagesspiegel, 09.08.2004]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Reisekatalog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reisekatalog>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reisekasse
Reisekappe
Reisekalesche
Reisekader
Reisehast
Reisekissen
Reisekleid
Reisekleidung
Reisekoffer
Reisekonzern