Reitstiefel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungReit-stie-fel
WortzerlegungreitenStiefel
eWDG, 1974

Bedeutung

weicher Stiefel mit langem Schaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Reithose

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reitstiefel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun aber muss er sich daran gewöhnen, in seinen Reitstiefeln kilometerweit zu Fuß zu laufen.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.2000
Sie stand in ihren Reitstiefeln vorm Fenster und drehte sich sofort herum.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 266
Nachdem sie sich Reitstiefel angezogen hatte, versuchte sie es dennoch mutig hoch zu Ross.
Der Tagesspiegel, 08.11.2004
Auch die Dame trägt Reitstiefel, teilweise aus Lackleder und verzichtet heute meist auf Hut oder Zylinder.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 383
Ohne den Sattel zu verlassen, befahl er seinem Diener, ihm den rechten Reitstiefel auszuziehen.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 69
Zitationshilfe
„Reitstiefel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reitstiefel>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reitstall
Reitsport
Reitsitz
Reitschule
Reitsattel
Reitstock
Reitstunde
Reittherapie
Reittier
Reitturnier