Reklamerummel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Re-kla-me-rum-mel
Wortzerlegung Reklame Rummel
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend
Beispiel:
dieser Geschäftemacher inszenierte einen aufwendigen Reklamerummel

Thesaurus

Synonymgruppe
(inszenierte) Begeisterung · (künstliche) Aufregung · Masseneuphorie · Massenhysterie · Medienhype · Medienrummel (um jemand oder eine Sache) · Reklamerummel  ●  Hype  engl. · Hysterie  fig. · Ballyhoo  fachspr., engl., Jargon · der heiße Scheiß  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Reklamerummel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Reklamerummel rund um sein Buch war wirklich zuviel. [Die Zeit, 02.01.1989, Nr. 01]
Der ganze Reklamerummel um die sogenannten neuen US‑Vorschläge diene nur dazu, die öffentliche Meinung zu beruhigen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]]
Angesichts der Absicht westdeutscher Geschäftsleute, sich am Bau des Dammes zu beteiligen wurde im Westen ein Reklamerummel begonnen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Wahlkampf sei Theater und Reklamerummel, Wahlkämpfer redeten dem Volk nach dem Munde und hüteten sich, aus Angst vor Stimmenverlusten, unbequeme Wahrheiten zu sagen. [Der Spiegel, 06.12.1982]
Deshalb wurde mit großem Reklamerummel im März von TVN die polnische Version von Big Brother gestartet. [Süddeutsche Zeitung, 08.06.2001]
Zitationshilfe
„Reklamerummel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reklamerummel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reklameprospekt
Reklamepreis
Reklameplakat
Reklameläufer
Reklamelicht
Reklameschild
Reklameschönheit
Reklameslogan
Reklametafel
Reklametexter