Reliabilität

WorttrennungRe-li-abi-li-tät · Re-lia-bi-li-tät (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten, bildungssprachlich Zuverlässigkeit eines wissenschaftlichen Versuchs, Tests

Thesaurus

Synonymgruppe
Beständigkeit · Reliabilität · ↗Stabilität · Systemstabilität · ↗Verlässlichkeit · ↗Zuverlässigkeit
Assoziationen
  • (sich) verlassen (auf) · ausgehen können von · ↗bauen (auf) · ganz sicher sein (können) · ↗vertrauen · ↗zählen (auf)  ●  (einen) lassen können (auf)  derb · Gift nehmen können (auf)  ugs. · gehen (können) nach  ugs.
Synonymgruppe
Nachvollziehbarkeit · ↗Wiederholbarkeit  ●  ↗Reproduzierbarkeit  Hauptform · Reliabilität  fachspr. · Replizierbarkeit  fachspr.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das zentrale Problem des danach erfolgenden Codierungsprozesses ist die oft geringe Reliabilität der Zuordnungen von offener Antwort und einzelner Codekategorie.
Keller, Gustav: Meinungsforschung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 23010
Bisher liegen nur wenige verwertbare Analysen der Reliabilität (Zuverlässigkeit), Validität (Gültigkeit) und der Interkorrelationen der einzelnen Skores vor.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 387
Folglich ist die Reliabilität umso höher, je kleiner bei mehrfachem Einsatz des Instruments die Varianz der Ergebnisse ist.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Reliabilität. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 22442
Zitationshilfe
„Reliabilität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reliabilität>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reliabel
Reli
Relevation
Relevanz
relevant
Relief
reliefartig
Reliefband
Reliefdruck
Reliefenergie