Reliefplastik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRe-li-ef-plas-tik
WortzerlegungReliefPlastik1
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
neben der Vollplastik gibt es die Reliefplastik, welche die Giebelfelder antiker Tempel schmückt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Außenwände zeigen Reliefplastik, offenbar insgesamt Ostergeschichten, wobei Details umstritten sind.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16767
Vor allem die ravennatischen Beispiele zeigen den verhängnisvollen Einfluß des neuen Kunstwollens auf die Reliefplastik.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15212
Künstlerisch war G. im gesamten Bereich der Frei- und Reliefplastik tätig, er schuf Denkmalskulpturen, Figurengruppen, Porträts und Kleinplastiken.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 16421
Zitationshilfe
„Reliefplastik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reliefplastik>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reliefmuster
Reliefkeramik
Reliefkarte
Reliefintarsie
Reliefglobus
Reliefstickerei
Reliefstruktur
Reliefumkehr
Religio
Religion