Rendite, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rendite · Nominativ Plural: Renditen
Aussprache
WorttrennungRen-di-te (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Rendite‹ als Erstglied: ↗Renditebundesschatzbrief · ↗Renditeniveau
 ·  mit ›Rendite‹ als Letztglied: ↗Aktienrendite · ↗Dividendenrendite · ↗Durchschnittsrendite · ↗Eigenkapitalrendite · ↗Emissionsrendite · ↗Gesamtrendite · ↗Kapitalrendite · ↗Marktrendite · ↗Nettorendite · ↗Umlaufrendite · ↗Umsatzrendite · ↗Überrendite
eWDG, 1974

Bedeutung

Wirtschaft effektiver Ertrag von Wertpapieren im Kapitalismus
Beispiele:
das Streben nach einer günstigen Rendite
doch ganz vereinen lassen sie sich nicht, scheint es, Pietät und Rendite [FrischStiller324]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rente · Rentner · Rentier · rentieren · rentabel · berenten · Rendite
Rente f. ‘regelmäßiges Einkommen aus Versicherungsleistungen bzw. einer Kapitalanlage’, mhd. rent(e) ‘Einkünfte, Ertrag, Vorteil, Gewinn’, Übernahme von afrz. rente ‘Rückgabe, regelmäßige Lieferung, Tribut, regelmäßige Einkünfte’ (frz. rente ‘Einkommen, Rente’), aus vlat. *rendita ‘Pachtzins, Einkommen ohne Arbeitsleistung’, eigentl. ‘(von einem Pächter, Schuldner) Zurückerstattetes’ (vgl. gleichbed. ital. rendita und mlat. rendita, renda, renta), dem substantivierten, als Fem. aufgefaßten Neutr. Plur. des Part. Perf. von vlat. *rendere, das, von bedeutungsnahem und lautlich anklingendem lat. prehendere, prēndere (woraus afrz. frz. prendre) ‘fassen, ergreifen, nehmen’ beeinflußt, auf lat. reddere ‘zurückgeben, zurückerstatten, darbringen, von sich geben, ausspeien’ zurückgeht; vgl. lat. dare ‘geben’. Rentner m. ‘wer Rente bezieht, von einer Rente lebt’ (Ende 15. Jh.); daneben auch Rentier m. eine Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. frz. rentier. rentieren Vb. (heute meist refl.) ‘Gewinn abwerfen, (sich) lohnen, bezahlt machen’ (vereinzelt 15. Jh., häufig seit Anfang 19. Jh.). Älter (ebenfalls zu den roman. Formen gebildet) frühnhd. (bis 18. Jh.), mnd. renten ‘Gewinn bringen’, ahd. rentōn ‘Rechenschaft geben, verantworten’ (9. Jh.), vgl. afrz. rendre in der Bedeutung ‘zurückgeben, von sich geben, (eine Erklärung) abgeben’. rentabel Adj. ‘einträglich, Gewinn abwerfend, lohnend’ (Mitte 19. Jh.), französierende Ableitung vom Substantiv (vgl. später bezeugtes frz. rentable, Ende 19. Jh.). berenten Vb. ‘jmdm. eine Rente gewähren, jmdn. auf (Alters-, Invaliden)rente setzen’ (20. Jh.), älter ‘mit regelmäßigen Einkünften ausstatten’ (Anfang 15. Jh.). Rendite f. ‘Gewinn aus einer Kapitalanlage’, entlehnt (20. Jh.) aus ital. rendita (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausbeute · Einkünfte · Einnahmen · ↗Erlös · ↗Ertrag · ↗Erwerb · ↗Gewinn · ↗Gewinnmarge · ↗Gewinnspanne · ↗Marge · ↗Profit · ↗Verdienstspanne · ↗Überschuss
Unterbegriffe
  • (hoher) Gewinn  ●  ↗Reibach  ugs.
  • Buchgewinn · rechnerischer Gewinn
  • Seigniorage  ●  Münzgewinn  historisch · Schlagsatz  historisch · Schlagschatz  historisch
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihemärkten Anleihen Bundesanleihen Bundesobligationen Bundeswertpapiere Eigenkapital Kapital Papiere Prozent Rentenmarkt Staatsanleihe Staatstiteln abwerfen attraktive durchschnittliche erwirtschaften erzielbaren erzielen höhere jährliche kletterte magere niedrigen sank sinkenden steigenden stieg versprechen zweistellige überdurchschnittliche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rendite‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da schmilzt die ohnehin nur sehr zarte Rendite ganz schnell dahin.
Die Welt, 04.11.2005
Wo führt das hin, außer womöglich zu kurzzeitig tollen Renditen?
Der Tagesspiegel, 01.03.2005
Wenn die Kurse dieser Bonds steigen, geben die Renditen nach.
o. A. [bwi]: Umlaufrendite. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Ende 1992 lagen den Berechnungen die Renditen von 130 börsennotierten Bundeswertpapieren zugrunde.
o. A. [os.]: Durchschnittsrendite. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Dort versuchten, ebenfalls vergeblich, die Besitzer von 300 Etagen-Eigentumswohnungen, den vermeintlichen Verlust der Renditen zu verhindern.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 8
Zitationshilfe
„Rendite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rendite>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …