Rennen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rennens · Nominativ Plural: Rennen
Aussprache
WorttrennungRen-nen
Grundformrennen
Wortbildung mit ›Rennen‹ als Erstglied: ↗Rennachter · ↗Rennauto · ↗Rennboot · ↗Renneiner · ↗Rennergebnis · ↗Rennfahrer · ↗Rennfahrrad · ↗Rennfahrzeug · ↗Rennformel · ↗Rennkajak · ↗Rennkurs · ↗Rennleitung · ↗Rennläufer · ↗Rennmaschine · ↗Rennpappe · ↗Rennpferd · ↗Rennpiste · ↗Rennplatz · ↗Rennrad · ↗Rennreiter · ↗Rennrodel · ↗Rennschlitten · ↗Rennschuh · ↗Rennsport · ↗Rennstall · ↗Rennstrecke · ↗Renntag · ↗Rennvierer · ↗Rennwagen · ↗Rennwette · ↗Rennzweier
 ·  mit ›Rennen‹ als Letztglied: ↗Abfahrtrennen · ↗Abfahrtsrennen · ↗Achterrennen · ↗Altersgewichtsrennen · ↗Ausgleichrennen · ↗Ausgleichsrennen · ↗Autorennen · ↗Bahnrennen · ↗Bergrennen · ↗Bootsrennen · ↗Dauerrennen · ↗Derbyrennen · ↗Eintagesrennen · ↗Einzelrennen · ↗Eröffnungsrennen · ↗Etappenrennen · ↗Flachrennen · ↗Fliegerrennen · ↗Formel-1-Rennen · ↗Galopprennen · ↗Hauptrennen · ↗Hindernisrennen · ↗Hunderennen · ↗Hürdenrennen · ↗Jagdrennen · ↗Juniorenrennen · ↗Kopf-an-Kopf-Rennen · ↗Mannschaftsrennen · ↗Pferderennen · ↗Querfeldeinrennen · ↗Rattenrennen · ↗Saisonrennen · ↗Sandbahnrennen · ↗Schirennen · ↗Sechstagerennen · ↗Seifenkistenrennen · ↗Skirennen · ↗Speedwayrennen · ↗Sprinterrennen · ↗Steherrennen · ↗Straßenrennen · ↗Titelrennen · ↗Trabrennen · ↗Velorennen · ↗Weltcuprennen · ↗Wettrennen · ↗Wildwasserrennen · ↗Windhundrennen · ↗Zuchtrennen
eWDG, 1974

Bedeutung

sportlicher Wettkampf im Laufen, Fahren (zu Wasser und zu Lande), Reiten, bei dem die Schnelligkeit bewertet wird
Beispiele:
ein packendes, scharfes Rennen
Sport ein totes (= unentschiedenes) Rennen
ein Rennen veranstalten, abhalten
nach der fünften Runde war das Rennen bereits gelaufen (= entschieden)
ein Rennen fahren, reiten
für unsere Ruderer ist dies Rennen nicht mehr zu gewinnen
das Rennen verlieren
das Rennen machen (= als erster durchs Ziel kommen)
er geht aus dem Rennen (= gibt vor dem Ziel auf)
er hat den Hengst für das Rennen, zum Rennen gemeldet
er wird seine Meldung für das Rennen abgeben
auch in diesem Jahr war es ihm nicht gelungen, ins Rennen zu kommen
dreißig Fahrer gingen ins Rennen
alle, die gestartet waren, blieben auch im Rennen
Berlin hatte diesmal die besten Nachwuchsläufer im Rennen
sie liegen (gut, ausgezeichnet) im Rennen
(als Zuschauer) zu einem Rennen gehen
der Hengst ... lief erneut ein großes Rennen [Tageszeitung1958]
bildlich das Rennen aufgebenauf weitere Anstrengungen verzichten
Beispiele:
er liegt gut, hervorragend im Rennen (= er hat gute, hervorragende Gewinn-, Erfolgschancen)
Einer allein wird den Weg verlieren, / einer allein gibt das Rennen auf [BaierlFeststellung10]
umgangssprachlich das Rennen machenErfolg haben, sich im Wettbewerb anderen gegenüber durchsetzen
Beispiel:
Am Schluß macht doch wieder mein Dicker das Rennen [BrechtCaesar86]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rennen · Rennen · Renner · berennen · verrennen
rennen Vb. ‘schnell laufen’, ahd. rennen ‘laufen machen, jagen, treiben, zusammenlaufen lassen, sammeln’ (um 900), mhd. mnd. rennen, auch ‘schnell reiten, laufen’, asächs. rennian ‘zusammenlaufen lassen’, mnl. nl. rennen ‘schnell laufen, fließen’, aengl. (mit r-Metathese) ærnan ‘rennen, reiten, fahren’, anord. renna ‘laufen machen, eingießen, verschlingen, bewegen, rennen’, schwed. ränna ‘rennen, laufen’, got. urrannjan ‘aufgehen lassen’ stehen als Kausativa (germ. *rannjan) zu dem unter ↗rinnen (s. d.) angeführten Verb und bedeuten eigentlich ‘fließen, laufen machen’, also ‘in Bewegung setzen, (an)treiben, jagen’. Daraus entwickelt sich in mhd. Zeit durch Ersparung des Objekts intransitiver Gebrauch mit der Bedeutung ‘laufen’. Rennen n. ‘sportlicher Wettkampf im Laufen, Fahren, Reiten’, zuvor ‘Turnier, Hetze, Jagd’ (15. Jh.). Renner m. ‘Rennpferd’, spätmhd. renner ‘wer (hin und her) rennt, viel beschäftigt ist, Stallknecht, reitender Bote’, frühnhd. ‘Rennpferd’. berennen Vb. ‘gegen etw. anrennen, angreifen, stürmen’, mhd. berennen ‘überrinnen machen, begießen, laufen lassen, tummeln, angreifen, bestürmen’. verrennen Vb. reflexiv ‘hartnäckig an einer Sache festhalten, sich verbohren, sich verirren’, mhd. verrennen ‘überrinnen machen, übergießen, bestreichen, jagen, antreiben’, reflexiv ‘zu weit rennen, sich reitend verirren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Lauf · Rennen · ↗Wettlauf · Wettlaufen · ↗Wettrennen (um)
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Sport
Synonymgruppe
Rennen [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgang Favorit Kandidat Pferd Rennen Saison Sieg Sieger Sonntag Start absagen acht ausstehend austragen beenden bestreiten dotiert erst fahren gewinnen laufen letzt nah neun perfekt schicken spannend starten tot viert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rennen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz des dramatischen Rennens überwog bei den Deutschen im Ziel die Freude.
Die Zeit, 16.02.2013 (online)
Trotzdem wird das Rennen - die Entscheidung wird noch in diesem Monat fallen - wohl Frankreich machen.
Der Spiegel, 20.04.1987
Das sollte nun ein Rennen sein und keiner überholte den andern!
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 249
Aber auch dann dürften nur wenige Wagen im Rennen liegen.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 84
Wenn dies auch noch nicht perfekt der Fall ist, so muß doch zumindest die Fähigkeit des »Rennens« erworben worden sein.
Heberer, Gerhard: Die Herkunft der Menschheit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 283
Zitationshilfe
„Rennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rennen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Renneiner
Rennboot
Rennbahn
Rennauto
Rennachter
Renner
Rennerei
Rennergebnis
Rennfahrer
Rennfahrrad