Rentenanspruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRen-ten-an-spruch
WortzerlegungRenteAnspruch
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
Sollte ihre Arbeitsunfähigkeit aber keinen Rentenanspruch begründen, dann könne sie eine leichtere Arbeit aufnehmen [Neue Justiz1966]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeltung Abschlag Anwartschaft Aufstockung Beitragszahler Beitragszahlung DDR-Zeit Ehepartner Erziehungsgeld Erziehungszeit Hochrechnung Kindererziehung Kindergeld Kürzung Rentenversicherung Sozialleistung Versicherte anrechnen aufteilen aufwerten beschneiden betrieblich eigenständig erwerben erworben gesetzlich kürzen monatlich verrechnen überschätzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rentenanspruch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Schnitt erarbeiten sich Männer zurzeit jährlich 27 Euro an Rentenansprüchen, Frauen 21 Euro.
Die Zeit, 16.09.2013, Nr. 37
Ihre bislang erworbenen Rentenansprüche ändern sich in diesem Fall nicht.
Bild, 29.04.2006
Zum anderen würde die BfA ihr diese Zeit dann für ihre Rentenansprüche anrechnen.
Die Welt, 29.03.2005
Denn die bestehenden Rentenansprüche aus dem alten System kann er nicht einfach übergehen.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.1997
Bis 1984 muß der Gesetzgeber den Verfassungsauftrag erfüllen, die ungleiche Behandlung von Ehegatten bei der Bemessung des Rentenanspruchs zu korrigieren.
o. A. [for.]: Partnerrente. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Rentenanspruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rentenanspruch>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rentenanpassung
Rentenanleihe
Rentenalter
Rentenablösung
Rente
Rentenanstalt
Rentenanwartschaft
Rentenauszahlung
Rentenbank
Rentenbasis