Rentenpolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rentenpolitik · Nominativ Plural: Rentenpolitiken
WorttrennungRen-ten-po-li-tik
WortzerlegungRentePolitik

Typische Verbindungen zu ›Rentenpolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bonner Bundesarbeitsminister Bundesregierung Differenz Gemeinsamkeit Kassenlage Konsens Korrektur Kritik Kurswechsel Riester Sozialpolitik Sparpaket Steuerreform Verläßlichkeit Versäumnis Wahlkampfthema Wirtschaftspolitik Zuständigkeit anmahnen blümsch konzeptionslos korrigieren kritisieren künftig rot-grün schwarz-rot unsozial verfehlt verläßlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rentenpolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rentenpolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als bei der Rentenpolitik geht es nicht um einen abstrakten demografischen Prozess.
Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15
Ich rede davon, dass es richtig ist, in einer so wichtigen Frage wie der Rentenpolitik miteinander zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen.
Der Tagesspiegel, 27.10.1999
Wut auf die rot-grüne Rentenpolitik - jetzt machen die Senioren mobil!
Bild, 08.10.1999
In ihrer Rentenpolitik mag die abgetretene estnische Regierung zu unnachgiebig agiert haben.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1996
In ihren Wahlaussagen zur Rentenpolitik setzt sich die SPD auch dafür ein, von den Arbeitgebern einen leistungsgerechten Beitrag zur Rentenversicherung zu fordern.
o. A. [for]: Maschinenbeitrag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Zitationshilfe
„Rentenpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rentenpolitik>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rentenplan
rentenpflichtig
Rentenpfennig
Rentenpapier
Rentenpaket
rentenpolitisch
Rentenrecht
Rentenreform
Rentenschein
Rentenschuld