Reorganisator

WorttrennungRe-or-ga-ni-sa-tor (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich jmd., der etw. reorganisiert

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Redner feierte Geheimrat v. Liszt als Reformator des Strafrechts, Vorkämpfer der akademischen Freiheit und Reorganisator der Partei.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1911
Kussewizki ist in der Stunde des Übergangs und Umbruchs Reorganisator.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 445
Als man Heyne den Posten des Reorganisators anbot, wußten viele Leute in Frankfurt, was die Stunde für sie geschlagen hatte.
Die Zeit, 03.12.1965, Nr. 49
Nach der Restauration wurde er 1660 Dekan von Christ Curch und eigentlicher Reorganisator der Universität (Vizekanzler seit 1666).
Schmidt, M.: Fell. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4813
Zitationshilfe
„Reorganisator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reorganisator>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reorganisation
Renvoi
renversieren
Renvers
renunzieren
reorganisieren
Reorganisierung
Reorientierung
reparabel
Reparateur