Reorientierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Reorientierung · Nominativ Plural: Reorientierungen
Aussprache 
Worttrennung Re-ori-en-tie-rung

Typische Verbindungen zu ›Reorientierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reorientierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Reorientierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter den gegenwärtigen Umständen scheint eine solche Reorientierung nicht angebracht. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]]
Heute geht es um Reorientierung im Sinne einer Integration der einzelnen Gesellschaften. [Süddeutsche Zeitung, 29.04.1995]
Sie sind, gerade für Verlage, eine notwendige Chance zur Neufindung und Reorientierung in einer veränderten Welt. [Die Welt, 26.02.2000]
Dem Bericht zufolge sind bis heute weder eine Regierungsvereinbarung über die Reorientierung noch Änderungsverträge mit der Industrie abgeschlossen worden. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.1994]
Sie ist charakterisiert durch eine Reorientierung der Regierung von der extremen Rechten zur Mitte hin; Washington paßt sich der Realität an. [Die Zeit, 04.06.1982, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Reorientierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reorientierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reorganisierung
Reorganisator
Reorganisation
Renvoi
Renvers
Reparateur
Reparation
Reparationsabkommen
Reparationsanspruch
Reparationsausschuss