Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Replik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Replik · Nominativ Plural: Repliken
Aussprache  [ʀeˈpliːk]
Worttrennung Re-plik
Wortbildung  mit ›Replik‹ als Erstglied: replizieren
Herkunft zu gleichbedeutend replicamlat < replicātiolat ‘das Wiederaufrollen’ < replicārelat ‘auseinanderfalten, aufrollen’ (replizieren), vgl. répliquefrz ‘Replik’
eWDG

Bedeutungen

1.
gehoben Entgegnung, Erwiderung
Beispiele:
eine geschliffene, glänzende, treffende Replik
Aber ob ein kleiner Leutnant mit dieser Replik Glück gehabt hätte? [ Bergengr.Rittmeisterin328]
Christian, der sich schon während der letzten Repliken im Zimmer hin und her bewegt hatte, räumte endlich den Kampfplatz [ Th. MannBuddenbrooks1,598]
Jura Gegenrede des Klägers auf die Verteidigung des Beklagten
Beispiel:
Die Replik des Staatsanwaltes nötigte jeden Hörer, auf gründlich berichtigte Auffassungen zu schließen [ H. MannZeitalter298]
2.
Kunstgeschichte genaue Wiederholung eines Kunstwerkes durch den Künstler selbst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

replizieren · Replik
replizieren Vb. ‘entgegnen, erwidern’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. replicāre ‘auseinanderfalten, aufrollen (eine Schrift)’, spätlat. (in der Rechtssprache) ‘überdenken, einwenden’; zu lat. plicāre ‘falten, wickeln’. Replik f. ‘Erwiderung, Gegenrede’ (anfangs repli(c)k, replica, repliq, 16. Jh.), entlehnt (unter Einfluß von frz. réplique) aus gleichbed. mlat. replica; vgl. lat. replicātio ‘das Wiederaufrollen’, spätlat. (rechtssprachlich) ‘Erwiderung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Antwort · Auskunft · Entgegnung · Erwiderung · Gegenbemerkung · Gegenrede · Reaktion · Responsion · Rückmeldung · Rückäußerung · Widerrede  ●  Konter  ugs. · Replik  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Kopie · Nachbau · Nachbildung · Replik · Replikation · Reproduktion  ●  Ektypus  geh., griechisch · Gleichstück  geh. · Replika  fachspr. · Replikat  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Replik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Replik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Replik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hat doch etwas auf eine schöne Replik gegeben, man hat sich ins Zeug gelegt, um brillant zu sein. [Hofmannsthal, Hugo von: Der Schwierige. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 10557]
Übrigens gibt es den rot befrackten Affen seit kurzem wieder in einer vorzüglichen Replik zu erschwinglichem Preis zu kaufen. [o. A.: Flaschenzüge. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Das ist dann doch etwas anderes als die positive Umkehrung seiner Replik. [Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 50]
Vielleicht haben sie sich am Ende selbst gelangweilt mit den allgegenwärtigen Repliken der Mode der biederen Fünfziger. [Die Zeit, 08.08.2013, Nr. 10]
Aber der achtmalige spanische Meister ließ mit seiner Replik nicht lange auf sich warten. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Replik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Replik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Replica
Repetitorium
Repetitor
Repetition
Repetieruhr
Replika
Replikat
Replikation
Replikator
Replikon