Repositorium

WorttrennungRe-po-si-to-ri-um (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet Büchergestell; Aktenschrank

Thesaurus

Synonymgruppe
Lager · Repositorium · ↗Reserve · ↗Reservoir · ↗Rücklage · ↗Speicher · ↗Vorrat
Assoziationen
  • Stärke  ●  ↗Amylum  lat.
  • Glycogen · Leberstärke · tierische Stärke  ●  ↗Glykogen  fachspr.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Maori gilt seine Musik als Repositorium seiner Lit. und Geschichte.
Platt, Peter u. Smith, Barbara B.: Ozeanien. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 44334
Zur Strafe für den verhängnisvollen Tintenklecks gerät der Anselmus unter wildestem Zauberspuk in eine wohlverstopfte Kristallflasche auf einem Repositorium im Bibliothekzimmer des heimlichen Geisterfürsten.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 6130
Hier liegen Süßholzraspeln, Kiefernharz und Calmus noch in den Schubladen der alten Apothekeneinrichtung, im Repositorium, das jetzt im Salinen- und Heimatmuseum des Ortes aufgestellt ist.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1995
Zitationshilfe
„Repositorium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Repositorium>, abgerufen am 25.05.2018.

Weitere Informationen …