Repräsentant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Repräsentanten · Nominativ Plural: Repräsentanten
Aussprache
WorttrennungRe-prä-sen-tant
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Repräsentant‹ als Erstglied: ↗Repräsentantin  ·  mit ›Repräsentant‹ als Letztglied: ↗Reiserepräsentant · ↗Weltrepräsentant
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Vertreter
Beispiele:
Repräsentanten des gesellschaftlichen Lebens nahmen an der Gedenkstunde teil
Repräsentanten aller nordeuropäischen Völker kommen zur Ostseewoche
daß ihr nicht Schüler, sondern ABF-Studenten seid ... prächtige Repräsentanten des Neuen [H. KantAula280]
Reisender, Verkäufer
Beispiel:
als Repräsentanten für unsere Firma suchen wir erfahrene, kontaktstarke Persönlichkeiten
2.
veraltet Abgeordneter, Volksvertreter
Beispiel:
»Dieser Antrag ist ebenfalls verfassungsändernd, Herr Repräsentant« [MoloEin Deutscher160]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

repräsentieren · Repräsentant · repräsentativ · Repräsentation
repräsentieren Vb. ‘etw., jmdn. vertreten, etw. darstellen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. repraesentāre ‘vergegenwärtigen, vorführen, darstellen, auf der Stelle (sogleich) verwirklichen’, gebildet zu lat. praesēns (Genitiv praesentis) ‘gegenwärtig, anwesend, jetzig, augenblicklich, sofort, dringend, wirksam’ (s. ↗Präsens); vgl. spätlat. praesentāre ‘gegenwärtig machen, zeigen’ (s. ↗präsentieren). Die Bedeutung ‘würdig und eindrucksvoll, standesgemäß auftreten’ kommt Ende des 18. Jhs. auf, wohl unter dem Einfluß von (ebenfalls auf lat. repraesentāre beruhendem) frz. représenter ‘vor-, darstellen, standesgemäß auftreten’, afrz. ‘darstellen, vertreten’. Repräsentant m. ‘Vertreter (eines Staates, Volkes, einer Gruppe), Abgeordneter’ (Mitte 18. Jh.), seit dem späten 18. Jh. auch allgemein ‘Vertreter einer bestimmten Anschauung, Auffassung’, mfrz. frz. représentant, substantiviertes Part. Präs. von frz. représenter (s. oben). repräsentativ Adj. ‘als Vertreter die Interessen einer Gruppe wahrnehmend’ (Ende 18. Jh.), ‘ansehnlich, würdig, eindrucksvoll’ (2. Hälfte 19. Jh.), ‘als Teil typisch für eine Gesamtheit, für die Allgemeinheit’, besonders im Zusammenhang mit statistischen Erhebungen (Anfang 20. Jh.), aus gleichbed. frz. représentatif, afrz. ‘vorstellend, vertretend’, mlat. repraesentativus. Repräsentation f. ‘Vertretung, Stellvertretung, würdiges Auftreten, (gesellschaftlicher) Aufwand’, auch ‘Darstellung, Aufführung’ (2. Hälfte 18. Jh.), vgl. gleichbed. frz. représentation, afrz. representacion ‘Vertretung’, lat. repraesentātio (Genitiv repraesentātiōnis) ‘Darstellung, Abbildung, Vorstellung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Auslandsvertreter · ↗Botschafter · ↗Diplomat · ↗Geschäftsträger · ↗Konsul · ↗Missionschef · Repräsentant · diplomatischer Vertreter
Assoziationen
Synonymgruppe
Bevollmächtigter · ↗Kurator · ↗Vertreter · ↗Verwalter · ↗Vormund  ●  Repräsentant  geh.
Oberbegriffe
Politik
Synonymgruppe
Abgeordneter · Delegierter · Deputierter · ↗Mandatsträger · ↗Parlamentarier · Repräsentant · ↗Volksvertreter  ●  ↗Mandatar  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Landtagsabgeordneter · Mitglied des Landtages  ●  MdL  Abkürzung
  • Bundestagsabgeordneter · Mitglied des Bundestages  ●  ↗MdB  Abkürzung
  • Ratsmitglied  ●  Ratsfrau  weibl. · ↗Ratsherr  männl. · Ratsherrin  weibl. · Ratmann  fachspr., männl., mittelalterlich
  • Mitglied der Bremischen Bürgerschaft  ●  MdBB  Abkürzung
  • Mitglied des Abgeordnetenhauses  ●  MdA  Abkürzung
Politik, Ökonomie
Synonymgruppe
Beauftragter · Delegierter · ↗Funktionär · ↗Interessenvertreter · ↗Parteiarbeiter · Repräsentant · ↗Sachwalter

Typische Verbindungen
computergeneriert

EU-Außenpolitik Flügel Judentum Kirche Nation Regime Republik Sicherheitspolitik Staat Staatengemeinschaft Verfassungsorgan Volk Wirtschaft außenpolitisch bedeutend führend gewählt herausragend hoch hochrangig legitim maßgeblich ober offiziell prominent ranghoch typisch würdig zusammentreffen zweithoch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Repräsentant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber als Repräsentant der deutschen Liberalen ist er untragbar geworden.
Bild, 08.06.2002
Dabei macht das Unternehmen "Tsai Sheng" auch nicht vor den höchsten Repräsentanten des Landes halt.
Der Tagesspiegel, 06.04.2001
Aber der Weg zum großen Repräsentanten der englischen Literatur war noch weit.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.1997
Aber diese sind für das J. die Repräsentanten der ungläubigen »Welt«.
Werbeck, W.: Johannesevangelium. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10161
Und so muß ich sagen, ich bin eigentlich immer in gutem Bilde über alle literarische Repräsentanten der geistigen Kräfte unseres Volkes gewesen.
Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 23414
Zitationshilfe
„Repräsentant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Repräsentant>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
repräsentabel
Repoussoir
Reposte
Repositur
Repositorium
Repräsentantenhaus
Repräsentantin
Repräsentanz
Repräsentation
Repräsentationsaufgabe