Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Repräsentation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Repräsentation · Nominativ Plural: Repräsentationen
Aussprache
WorttrennungRe-prä-sen-ta-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Repräsentation‹ als Erstglied: ↗Repräsentationsbau · ↗Repräsentationspflicht · ↗Repräsentationsraum
 ·  mit ›Repräsentation‹ als Letztglied: ↗Wissensrepräsentation
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich
1.
Vertretung einer Gesamtheit von Personen durch eine einzelne Person oder eine Gruppe von Personen
2.
das Repräsentativsein
3.
a)
Vertretung eines Staates, einer öffentlichen Einrichtung o. Ä. auf gesellschaftlicher Ebene u. der damit verbundene Aufwand
b)
an einem gehobenen gesellschaftlichen Status orientierter, auf Wirkung nach außen bedachter, aufwendiger (Lebens)stil
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

repräsentieren · Repräsentant · repräsentativ · Repräsentation
repräsentieren Vb. ‘etw., jmdn. vertreten, etw. darstellen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. repraesentāre ‘vergegenwärtigen, vorführen, darstellen, auf der Stelle (sogleich) verwirklichen’, gebildet zu lat. praesēns (Genitiv praesentis) ‘gegenwärtig, anwesend, jetzig, augenblicklich, sofort, dringend, wirksam’ (s. ↗Präsens); vgl. spätlat. praesentāre ‘gegenwärtig machen, zeigen’ (s. ↗präsentieren). Die Bedeutung ‘würdig und eindrucksvoll, standesgemäß auftreten’ kommt Ende des 18. Jhs. auf, wohl unter dem Einfluß von (ebenfalls auf lat. repraesentāre beruhendem) frz. représenter ‘vor-, darstellen, standesgemäß auftreten’, afrz. ‘darstellen, vertreten’. Repräsentant m. ‘Vertreter (eines Staates, Volkes, einer Gruppe), Abgeordneter’ (Mitte 18. Jh.), seit dem späten 18. Jh. auch allgemein ‘Vertreter einer bestimmten Anschauung, Auffassung’, mfrz. frz. représentant, substantiviertes Part. Präs. von frz. représenter (s. oben). repräsentativ Adj. ‘als Vertreter die Interessen einer Gruppe wahrnehmend’ (Ende 18. Jh.), ‘ansehnlich, würdig, eindrucksvoll’ (2. Hälfte 19. Jh.), ‘als Teil typisch für eine Gesamtheit, für die Allgemeinheit’, besonders im Zusammenhang mit statistischen Erhebungen (Anfang 20. Jh.), aus gleichbed. frz. représentatif, afrz. ‘vorstellend, vertretend’, mlat. repraesentativus. Repräsentation f. ‘Vertretung, Stellvertretung, würdiges Auftreten, (gesellschaftlicher) Aufwand’, auch ‘Darstellung, Aufführung’ (2. Hälfte 18. Jh.), vgl. gleichbed. frz. représentation, afrz. representacion ‘Vertretung’, lat. repraesentātio (Genitiv repraesentātiōnis) ‘Darstellung, Abbildung, Vorstellung’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesamtstaat Göttliche Partizipation Repräsentation Volkswillen adäquat angemessen begrifflich bildlich bürgerlich feudal filmisch fürstlich gesamtstaatlich glanzvoll grafisch herrschaftlich höfisch kognitiv medial mental monarchisch neuronal parlamentarisch proportional semantisch ständisch symbolisch textuell visuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Repräsentation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ideen vermitteln die Medien nicht ohne ihre Repräsentation in der menschlichen Gestalt.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.1999
Es geht darum zu zeigen, in welcher Form der "Repräsentation", mit welchen "rhetorischen" Mitteln "Wissen" erzeugt wird.
Der Tagesspiegel, 28.09.1998
Die äußere Repräsentation tritt zurück, die Haltungen werden elementar schlicht.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 29117
Eine der Fragen, die von den amerikanischen Verfassungen neu aufgeworfen wurden, war die nach dem Wesen der politischen Repräsentation.
Palmer, Robert R.: Der Einfluß der amerikanischen Revolution auf Europa. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9820
Die Absicht der Repräsentation verschwindet kaum jemals hinter dem Selbstverständlich-Natürlichen ungezwungenen Daseins.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 388
Zitationshilfe
„Repräsentation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Repräsentation>, abgerufen am 15.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Repräsentanz
Repräsentantin
Repräsentantenhaus
Repräsentant
repräsentabel
Repräsentationsaufgabe
Repräsentationsbau
Repräsentationsform
Repräsentationsfunktion
Repräsentationspflicht