Resektion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Resektion · Nominativ Plural: Resektionen
Aussprache
WorttrennungRe-sek-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Resektion‹ als Letztglied: ↗Magenresektion · ↗Rippenresektion · ↗Wurzelresektion
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin operative Entfernung eines kranken Organteils

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Teilentfernung eines Organs  ●  Resektion  fachspr.
Oberbegriffe
  • Chirurgie  griechisch · schneidende Zunft  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich konnte mich zu einer fragwürdigen Resektion nicht entschließen und ließ den kranken Zahn herausnehmen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1936. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1936], S. 69
Noch immer sterben fünf bis sieben Prozent der Patienten bei diesen Resektionen.
Die Zeit, 10.04.1964, Nr. 15
Schwester Veronika verschwindet wieder, und ich plage mich schwer mit der Resektion eines Magens herum.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 248
Mit Unterstützung des Bundesforschungsministeriums soll die Lasertherapie nun bei 400 Patienten in mehreren deutschen Kliniken direkt mit der Resektion verglichen werden.
Die Zeit, 04.11.1999, Nr. 45
Die gängigste und erprobteste Methode ist die endoskopisch durchgeführte transurethrale Resektion der Prostata (TURP) - die chirurgische Verkleinerung der Prostata über den Harnleiter.
Die Welt, 20.06.2005
Zitationshilfe
„Resektion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Resektion>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
resedagrün
resedafarben
Resedabusch
Reseda
Researcher
Resene
resequent
Reserpin
Reservage
Reservat