Residenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Residenz · Nominativ Plural: Residenzen
WorttrennungRe-si-denz (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Residenz‹ als Erstglied: ↗Residenzstadt · ↗Residenztheater  ·  mit ›Residenz‹ als Letztglied: ↗Seniorenresidenz · ↗Sommerresidenz
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Wohnsitz und Regierungssitz eines Landesfürsten (und Hauptstadt des Landes)
Beispiel:
der König verlegte seine Residenz in eine andere Stadt
2.
Diplomatie Wohnsitz
a)
eines Botschafters oder Gesandten in der Hauptstadt des auswärtigen Staates, in dem er sein Land vertritt
b)
eines (führenden) ausländischen Staatsmanns, Politikers während seines Staatsbesuches
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Residenz · residieren · Resident
Residenz f. ‘Sitz eines weltlichen oder kirchlichen Würdenträgers, Regierungssitz, Hauptstadt’, spätmhd. residencie (vgl. residencien tun ‘residieren’, frühnhd. residencie holdende, 15. Jh.), entlehnt aus mlat. residentia ‘Wohnsitz’, zu lat. resīdere (Part. Präs. resīdēns) ‘sich niederlassen, sich setzen, ruhig werden’ (vgl. lat. sīdere ‘sich setzen, sich niederlassen’). In der 1. Hälfte des 16. Jhs. gerät das Substantiv unter den Einfluß von (gleichfalls auf mlat. residentia beruhendem) frz. résidence ‘Wohn-, Amtssitz eines Bischofs, Beamten, Fürsten’ (afrz. residence ‘Wohnsitz’), vgl. Residen(t)z, Recidence ‘Hoflager, Schloß, Wohn- und Amtssitz eines Fürsten, eines hohen Geistlichen’. residieren Vb. ‘seinen Wohn- und Amtssitz haben’ (von weltlichen und geistlichen Würdenträgern), entlehnt (2. Hälfte 15. Jh.) aus lat. resīdere ‘sich niederlassen’. Resident m. ‘Abgesandter, Statthalter, Geschäftsträger’, Entlehnung (17. Jh.) von gleichbed. frz. résident, aus dem substantivierten Part. Präs. lat. resīdēns (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Domizil · ↗Heim · ↗Heimatort · Residenz · ↗Sitz · ↗Wohnsitz
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Zuhause · ↗Behausung · ↗Bleibe · ↗Domizil · ↗Heim · ↗Heimstatt · Residenz · ↗Unterkunft · ↗Wohnstatt · ↗Wohnstätte  ●  ↗Apartment  engl. · ↗Obdach  Amtsdeutsch · ↗Wohneinheit  kaufmännisch · ↗Wohnung  Hauptform · (die eigenen) vier Wände  ugs. · Dach über dem Kopf  ugs. · Dach überm Kopf  ugs. · ↗Logement  geh., franz., veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allerheiligen-Hofkirche Allerheiligenhofkirche Botschafter Brunnenhof Empfang Herkulessaal Herzog Hofgarten Hofkapelle Kaiserhof Kaisersaal Kurfürst Königsbau Max-Joseph-Saal Möbel Münchner Salzburger Schatzkammer US-Botschafter Winkler Wittelsbacher Würzburger bischöflich einstig erzbischöflich fürstbischöflich fürstlich kaiserlich kurfürstlich königlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Residenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu habe ich unser persönliches Geschirr aus der Residenz mitgebracht.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.2001
Es war aber auch nicht mehr die soldatisch geprägte preußische Residenz.
Der Tagesspiegel, 01.08.2000
Schon aus diesen Bauten in einer geistlichen Residenz spricht ein Programm gemäßigter Aufklärung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 913
Diese machten N. zur ständigen Residenz, eine Funktion, die den Charakter und das Bild der Stadt über die Jahrhunderte geprägt hat.
o. A.: Lexikon der Kunst - N. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12907
In Wien wurde bei Hofe musiziert, ebenso in einigen kurfürstlichen Residenzen.
Stephenson, Kurt: Boccherini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 2367
Zitationshilfe
„Residenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Residenz>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Resident
resezieren
Reset
Reservoir
Reservistenübung
Residenzpflicht
Residenzstadt
Residenztheater
residieren
residual