Residuum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Residuums · Nominativ Plural: Residua/Residuen
Aussprache 
Worttrennung Re-si-du-um
Wortbildung  mit ›Residuum‹ als Erstglied: residual

Thesaurus

Synonymgruppe
Hinterlassenschaft · Restbestand · Rückstand  ●  Rest  Hauptform · Residuum  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Residuum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Residuum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Residuum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dieser Abbau macht zugleich die Residuen um so beherrschbarer. [Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 69]
War das damals, in den vierziger Jahren, ein Residuum der Revolution? [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1940. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1940], S. 46]
Doch ganz will er auf jene Moral nicht verzichten, die er in seinen früheren Arbeiten als "ideales Residuum" des Lebens umschrieben hat. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.2003]
Parsons (1949 a), 426, spricht mit Recht von einem »positivistischen Residuum«. [Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 77]
Sie haben ihren eigenen Reichtumsbegriff, und der schlägt sich nieder in dem Wert des Residuums dieses Prozesses. [o. A.: DER KREDIT DER AKTIENGESELLSCHAFT UND DIE BÖRSE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]]
Zitationshilfe
„Residuum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Residuum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Residuat
Residualgewinn
Residenztheater
Residenzstadt
Residenzpflicht
Resignant
Resignation
Resilienz
Resinoid
Resipiszenz