Resistenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Resistenz · Nominativ Plural: Resistenzen
Aussprache
WorttrennungRe-sis-tenz
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Resistenz‹ als Letztglied: ↗Dürreresistenz · ↗Frostresistenz
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
fachsprachlich Widerstandsfähigkeit
Beispiel:
Resistenz gegenüber Krankheiten, Umwelteinflüssen
2.
Widerstand
Beispiel:
die aktive, passive Resistenz während der Okkupation
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sistieren · insistieren · resistieren · Resistenz · resistent
sistieren Vb. (ein Verfahren) ‘unterbrechen, einstellen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. sistere ‘(fest)stehen machen, einstellen, (auf-, her)stellen’, reduplizierend zu lat. stāre ‘stehen’. insistieren Vb. ‘auf etw. bestehen, beharren’, entlehnt (um 1700) aus lat. īnsistere ‘sich hinstellen, beharren, an etw. festhalten’. resistieren Vb. ‘widerstehen, ausdauernd, zählebig sein’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. resistere ‘stehenbleiben, sich entgegenstellen, Widerstand leisten’. Resistenz f. ‘Widerstand, Widerstandsfähigkeit, -kraft’, entlehnt (17. Jh.) aus spätlat. resistentia ‘Widerstand’ zu lat. resistere (s. oben), anfangs vor allem im militärischen Sinne (vgl. Resistenz thun ‘Widerstand leisten’), seit Mitte des 19. Jhs. in der Medizin Bezeichnung für die ‘Nichtanfälligkeit, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger’ bzw. die ‘Widerstandskraft zählebiger Krankheitserreger’. resistent Adj. ‘widerstandsfähig’ gegenüber schädigenden Umweltfaktoren oder Krankheitserregern (19. Jh.), nach lat. resistēns (Genitiv resistentis) ‘sich widersetzend’, dem Part. Präs. von lat. resistere.

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aids-Virus Anfälligkeit Antibiotikum Arznei Ausbreitung Bakterie Chemotherapeutikum Erreger Herbizid Insektizid Krankheitserreger Malaria Malariaerreger Mehltau Mutation Nutzpflanze Parasit Pestizid Pilz Schädling Schädlinge Trockenheit Unkrautvernichtungsmittel Wirkstoff Züchtung eingebaut einkreuzen infektiös multipel passiv

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Resistenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am schwersten wog wohl seine Resistenz gegen jede Form von Kritik.
Der Tagesspiegel, 28.01.2002
Die Resistenz kann sich also schneller verbreiten, als vorher angenommen.
Die Zeit, 29.03.1968, Nr. 13
Ich spüre allenthalben nur die offene, geschlossene Resistenz der Tat.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 186
Auch bei längerer Kultur in einer arsenfreien Lösung wurde diese gesteigerte Resistenz beibehalten.
Grell, Karl G.: Protozoologie, Berlin u. a.: Springer 1956, S. 153
Die Dienstboten haben eine seltsame Abneigung gegen meine Base, gefallen sich in einer passiven Resistenz.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 284
Zitationshilfe
„Resistenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Resistenz>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
resistent
Résistance
Resipiszenz
Resinoid
Resilienz
Resistenza
Resistenzzüchtung
resistieren
resistiv
reskribieren