Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ressort, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ressorts · Nominativ Plural: Ressorts
Aussprache 
Worttrennung Res-sort
Wortbildung  mit ›Ressort‹ als Erstglied: Ressortabstimmung · Ressortbesprechung · Ressortchef · Ressortchefin · Ressortdenken · Ressortleiter · Ressortleiterin · Ressortminister · Ressortverteilung · ressortieren
 ·  mit ›Ressort‹ als Letztglied: Bauressort · Fachressort · Finanzressort · Innenressort · Justizressort · Kulturressort · Politikressort · Reiseressort · Sozialressort · Umweltressort · Verteidigungsressort · Wirtschaftsressort
Herkunft aus ressortfrz ‘Geschäftsbereich, Aufgabengebiet’
eWDG

Bedeutung

Aufgabenbereich
Beispiele:
diese Angelegenheit fällt nicht in sein Ressort
das ist (nicht) mein Ressort!
dies gehört zu seinem Ressort
hier hat er die Grenzen seines Ressorts überschritten
das Ressort (= Geschäftsbereich, Zuständigkeitsbereich) eines Ministers, eines Abteilungsleiters
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ressort n. ‘Geschäftsbereich, Aufgabengebiet’, Entlehnung (vereinzelt 2. Hälfte 16. Jh., geläufig seit Anfang 19. Jh.) von mfrz. frz. ressort ‘Gerichtsbarkeit’, frz. ‘Geschäftsbereich, Aufgabengebiet’, afrz. res(s)ort ‘Gerichtsbarkeit, zuständiger richterlicher Bereich’, einer Bildung zu mfrz. frz. ressortir ‘zur Zuständigkeit, in die Abhängigkeit eines Gerichts-, Verwaltungsbezirks gehören’, afrz. res(s)ortir ‘zurückprallen, -weichen, -treten’. Es bereitet semantische Schwierigkeiten, darin eine Bildung zu afrz. sortir ‘losen, durch das Los erhalten’, mfrz. ‘durch das Schicksal zu etw. gelangen, den Ursprung seines Geschickes irgendwo haben, auswählen, sich kundgeben’, frz. ‘hinausgehen, hervorkommen, geboren werden, entstehen, keimen’ (aus lat. sortīrī ‘losen, auslosen, aussuchen’, zu lat. sors f., Genitiv sortis, ‘Los, das Losen, durch das Los zugeteiltes Amt, Schicksal, Stand, Rang’) zu sehen. Man nimmt daher an, daß frz. ressortir (unter lautlicher Einwirkung von sortir) aus vlat. *resurctum (lat. resurrēctum, Part. Perf. von lat. resurgere ‘wieder aufstehen, wieder hervorkommen’) hervorgegangen ist.

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›Ressort‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ressort‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ressort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu hätte es freilich nicht der praktischen Beseitigung der Stellung des leitenden Beamten im Ressort bedurft. [Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung, Berlin: Duncker u. Humblot 1964, S. 224]
Er mag in Erfüllung seines Auftrags mit anderen Ressorts gearbeitet haben. [o. A.: Einhundertunddritter Tag. Dienstag, 9. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17378]
Im selben Jahr, 1998, kam er zu uns ins Ressort Wissen. [Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6]
Das Kabinett strich er von zwölf auf acht Ressorts zusammen. [Die Zeit, 18.02.1999, Nr. 8]
Seine allgemeinpolitischen Interventionen sind selten geworden, in andere Ressorts mischt er sich nicht ein. [Die Zeit, 18.10.1996, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Ressort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ressort>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ressentiment
Responsum
Responsorium
Responsoriale
Responsivität
Ressortabstimmung
Ressortbesprechung
Ressortchef
Ressortchefin
Ressortdenken