Ressourcenverbrauch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ressourcenverbrauch(e)s · Nominativ Plural: Ressourcenverbräuche
Aussprache
WorttrennungRes-sour-cen-ver-brauch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besteuerung Emission Entkoppelung Reduzierung Umweltbelastung Wachstum Wirtschaftswachstum abkoppeln besteuern drosseln gering reduzieren sparsam steigend verringern verteuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ressourcenverbrauch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wachstum ohne Ressourcenverbrauch ist erwünscht, also sollen beispielsweise kohlenstoffarme Technologien gefördert werden.
Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13
Gleichzeitig soll die neue Version bei geringerem Ressourcenverbrauch schneller laufen.
C't, 1998, Nr. 1
Zu Ende gedacht müßte das natürlich den gesamten Ressourcenverbrauch betreffen.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1995
Einsparungen müßten beim Ressourcenverbrauch, vor allem bei Rohstoffen und Energie, gemacht werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Mit astronomischen Summen schlägt nämlich die Ausweitung der Siedlungsflächen beim Ressourcenverbrauch zu Buche.
Die Welt, 03.07.2003
Zitationshilfe
„Ressourcenverbrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ressourcenverbrauch>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ressourcentransfer
ressourcenschonend
ressourcenorientiert
Ressourcennutzung
Ressourcenmanagement
Ressourcenverknappung
Ressourcenverschwendung
Ressourcenverteilung
Rest
Restalkohol